zur Navigation springen

Jetzt raus und pflanzen : Ab in den Garten!

vom

Der Frühling versetzt Gartenbesitzer in Aufbruchsstimmung. Das sprießende Grün, die ersten Blüten und das Zwitschern der Vögel sind untrügliche Anzeichen dafür, dass es Zeit wird, wieder aktiv zu werden.

Im Frühling heißt es nun, Bestandsaufnahme zu machen: Wo sind Lücken entstanden und muss etwas nachgepflanzt werden? Was soll anders werden, was neu entstehen? Wer schon einige Jahre gärtnert, kann bestätigen: Ein Garten ist nie fertig. Immer gibt es etwas Neues zu pflanzen. Ein Besuch in der Baumschule macht Lust darauf, neue „Mitbewohner“ im eigenen Grün willkommen zu heißen. Dank professioneller Kultivierung in Töpfen, den sogenannten Containern, können Gartenbesitzer zu jeder Jahreszeit pflanzen. Im Frühling, wenn in den Baumschulen die Natur zu neuem Leben erwacht, macht schon die Auswahl der Pflanzen viel Spaß.

Welt der Blätter und Blüten

Nach den grauen Wintermonaten sehnen sich die meisten geradezu nach Farbe. Dieser Wunsch lässt sich im Garten auf vielfältige Weise erfüllen. Die Laubblätter bieten bei genauem Hinsehen ein überraschend breites Spektrum. Es gibt helles Grün, dunkles Grün, Farbverläufe und Muster. Interessant wird es, wenn man dazu rotlaubige Bäume, Sträucher oder Hecken kombiniert – zum Beispiel die Blut-Buche (Fagus sylvatica 'Purpurea'). Einen Wechsel von rotem Austrieb zu grünen Blättern vollzieht die Glanzmispel (Photinia fraseri 'Camilvy'). Beim Roten Bambus (Fargesia sp. Jiuzhaigou) sind die Blätter ganzjährig grün, die Halme jedoch leuchtend rot. Die größte Farbenvielfalt bietet die Welt der Blüten. Azaleen, Rhododendren, Rosen – neben blühenden Gehölzen, findet sich in Baumschulen auch ein großes Sortiment an Stauden. Ob in Weiß, Gelb oder Rot, Violett, Pink oder Blau – rund ums Jahr lässt sich der Garten in immer neue Farben tauchen. Doch Vorsicht: wild zusammengemixt entsteht schnell ein heilloses Durcheinander. Besser ist es, direkt beim Kauf mehrere Pflanzen passend zusammenzustellen.

Foto: Fotolia

Verführerische Düfte

Duftrosen bringen nicht nur attraktive Farbakzente in den Garten, sie verlocken auch mit ihren angenehmen Aromen. Wer schon einmal unter einem duftenden Rosenbogen stand, weiß, was es bedeutet, den Garten mit allen Sinnen zu genießen. Gerüche lösen Gefühle aus, ein angenehmer Duft weckt Erinnerungen an liebgewonnene Menschen, Sehnsuchtsorte oder kulinarische Erlebnisse. Wer Rosen pflanzt, dem sei geraten, bei der Auswahl auch auf die Intensität des Dufts zu achten. Auch andere Gehölze bieten ein breites Spektrum angenehmer Aromen: Im Frühling blüht die Sternmagnolie (Magnolia stellata), ebenso wie die Frühlingsduftblüte (Osmanthus burkwoodii), die Blütentrauben des Chinesischen Blauregens (Wisteria sinensis) und die des Sommerflieders (Buddleja davidii) locken Schmetterlinge an.

Foto: Pixabay

Wiegende Gräser

Eine der Grundregel in der Gartengestaltung ist: Harmonie entsteht nicht durch Monotonie, sondern durch Abwechslung und bewusst gesetzte Brüche. Sehr natürlich kommen diese in Gestalt von Gräsern daher. Sie verleihen der Gartengestaltung Struktur und sorgen für Üppigkeit und Fülle. Nach einem Regenschauer oder im Morgentau, wenn Wassertropfen auf den Halmen in der Sonne glitzern, kommen Gräser besonders gut zur Geltung. Im Herbst bilden sich die Ähren und verwandeln manches Gras in ein Naturkunstwerk. Das Lampenputzergras (Pennisetum alopecuroides) bildet besonders weiche und große „Pinsel“, die elegant im Wind wiegen.

Foto: BGL

Frisches Obst

Im Familiengarten ist es besonders schön, etwas ernten zu können. Das gelingt mit selbstgezogenem Gemüse ebenso wie mit eigenen Obstbäumen und -sträuchern. Frisch geerntet oder auch als Marmeladen, Obstkuchen oder Smoothies lassen sich die geernteten Früchte vielfältig in der Küche verwenden. Ob Kernobst wie Apfel, Birne oder Quitte, Steinobst wie Kirsche, Pflaume oder Aprikose, Beerenobst Johannis-, Heidel- oder Himbeere – die Vielfalt an Formen, Farben und Aromen ist riesig. Vom kleinen Erdbeerstrauch bis zum großen Obstbaum ist für jeden Bedarf und jede Gartengröße das passende dabei.

Foto: Pixabay
 

 

zur Startseite

von
erstellt am 18.Apr.2017 | 04:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen