zur Navigation springen

Erziehungstipp : Resilienz fördern: Kinder nicht in Watte packen

vom

Eltern prägen ihre Kinder. Dessen sollten sie sich bewusst sein und Eigenschaften wie die seelische Widerstandsfähigkeit fördern.

Ein Kind sollte nicht immer in Watte gepackt werden. Denn so kann nur schwierig die Fähigkeit entwickeln, später im Leben mit Rückschlägen und Misserfolgen umzugehen.

Um seelische Widerstandsfähigkeit - die sogenannte Resilienz - zu erlernen, müsse ein Kind auch mal einen Fehltritt erleben. Nur so mache es die Erfahrung, dass es sich selbst helfen kann, heißt es in der Zeitschrift «Kinder» (Ausgabe April 2017). Wichtig für Eltern ist aber auch, das Kind zu loben, Anteil zu nehmen und es wertzuschätzen.

«Wer seine Kinder in einem geschützten Feld experimentieren lässt und sie nicht ständig als überbehütende Helikoptereltern daran hindert, eigene spielerische Erfahrungen zu machen, der gibt ihnen die Chance, durch entdeckendes Lernen eine besonders zuversichtliche Grundhaltung dem Leben gegenüber zu erwerben», wird die Psychologin Lilo Endriss im Text zitiert. Ein solches «geschütztes Feld» kann zum Beispiel ein Hobby des Kindes wie ein Mannschaftssport sein.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Apr.2017 | 04:22 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert