zur Navigation springen

«Nichts darf drücken» : Fester Halt an der Ferse: Die richtigen Schuhe finden

vom

Ältere Menschen sollten sich beim Schuhkauf viel Zeit lassen. Dabei müssen einige Dinge beachtet und eine schnelle Entscheidung für das neue Schuhwerk kann mit einigen Nachteilen verbunden sein.

Ältere Füße sind häufig besonders anspruchsvoll. Umso wichtiger ist, dass neue Schuhe gut passen. «Das testet man am besten im Fachgeschäft», rät Werner Dierolf, Präsident des Zentralverbands Orthopädieschuhtechnik. Denn dort kann man die Schuhe in Ruhe anprobieren.

Nichts darf drücken, erklärt der Experte. Außerdem sollte vorne ein Finger breit Platz sein. Geht man bergab, brauchen die Zehen etwas Platz, um noch nach vorn rutschen zu können. Wichtig ist auch, dass die Schuhe an der Ferse einen guten Halt geben.

Menschen, denen ab und an schwindelig ist, verzichten lieber auf eine allzu weiche Sohle. «Viele ältere Menschen tragen ohnehin schon eine Brille, die die Sicht verändert und haben Probleme mit ihren Ohren», sagt Dierolf. Gehen sie dann noch auf einer sehr weichen Sohle, kann dies den Schwindel zusätzlich verstärken.

Generell gilt: «Der Käufer sollte mit dem Schuh einige Schritte gehen und ihn ein paar Minuten anbehalten.» Dann sage einem meist das Bauchgefühl, ob er passt - oder nicht.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Apr.2017 | 04:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert