zur Navigation springen

Ernährung & Gesundheit

02. Dezember 2016 | 23:22 Uhr

Raus aus der Truhe : Tiefkühlgemüse hält sich mindestens ein halbes Jahr

vom

Lebensmittel haben normalerweise eine Mindesthaltbarkeitsdatum. Auch Tiefgekühlte. Doch wie lange diese wirklich haltbar und genießbar sind, hängt noch von ganz anderen Faktoren ab.

Tiefkühlgemüse hat den Vorteil, dass es sich lange lagern lässt. Doch auch bei diesen Produkten gibt es ein Mindesthaltbarkeitsdatum. Es verrät Verbrauchern, wie lange das TK-Gemüse bei einer Aufbewahrung von minus 18 Grad Aussehen, Konsistenz, Geruch und Geschmack behält.

Meist sind das sechs Monate, heißt es in der Zeitschrift «Lebensmittel Praxis» (Ausgabe 16/16). Ist das Haltbarkeitsdatum überschritten, muss man das Gemüse aber nicht sofort wegwerfen. Sind Aussehen, Geruch und Geschmack in Ordnung, ist es bedenkenlos essbar.

Wie lange Tiefkühlware frisch bleibt, hängt auch vom Transportweg ab: Die Kühlkette sollte möglichst nicht unterbrochen werden. Außerdem sollten Verbraucher zu Hause die Verpackungen nicht schütteln, bevor sie diese in die Gefriertruhe packen. Das Schütteln kann dazu führen, dass etwa Brokkoliröschen zerbrechen oder Erbsen an den Zellwänden aufplatzen.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Okt.2016 | 05:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert