zur Navigation springen

Ernährung & Gesundheit

06. Dezember 2016 | 17:11 Uhr

Ernährung : Grillen ohne Fleisch: Pilzburger und Pak Choi

vom

Bonn (dpa/tmn) - Vegetarisch grillen ist mehr, als nur Maiskolben und Halloumi auf den Rost zu legen. Frikadellen lassen sich zum Beispiel nicht nur aus Fleisch zubereiten. Für die vegetarische Variante sind Champignons die ideale Zutat.

Der Patty aus Pilzen gelingt, wenn man zunächst trockene Brötchen würfelt und sie in einer Schüssel mit Milch beträufelt, erläutert die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse. Danach die Champignons putzen, würfeln und zusammen mit Zwiebeln und Knoblauch zu den Brötchenstücken geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und zu kleinen Frikadellen formen. In acht Minuten sind die Frikadellen auf dem Grill gar. Sie schmecken pur oder im Burgerbrötchen.

Als Grillgemüse eignet sich auch Pak Choi, eine milde Kohlart aus Asien. Der Kohl wird dafür längs halbiert und von jeder Seite rund zwei Minuten gegrillt. Als Würze kann man ihn mit Sojasauce bestreichen, salzen und pfeffern. Fertig ist der Pak Choi, wenn sich der Grillrost auf der Oberfläche abzeichnet und die Blätter an den Rändern kross sind.

Geschmacklich macht es einen entscheidenden Unterschied, ob Gemüse, Grillkäse oder Tofu mariniert wurden. Aromatisch wird es mit einer Mischung aus Olivenöl, Salz und Pfeffer mit verschiedenen Kräutern wie Salbei, Rosmarin und Thymian. Damit die Marinade nicht in die Glut tropft, das eingelegte Grillgut am besten auf einer doppelt gefalteten Alufolie oder in einer Grillschale garen.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Jun.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert