zur Navigation springen

AzubIZ

02. Dezember 2016 | 21:12 Uhr

Berufswahl 2016 : Entdecke, was Du wirklich willst

vom

Nur die wenigsten Jugendlichen haben absolut klare Vorstellungen darüber, welchen Beruf sie ergreifen wollen. Viele brauchen Anregungen, Entscheidungshilfen und Ausschlusskriterien.

Welcher Beruf passt zu mir? Was tun, wenn man sich diese Frage ein bis zwei Jahre vor Schulabschluss noch nicht beantworten kann? Oder wenn man sich nicht sicher ist, wohin die persönlichen beruflichen Neigungen tendieren.

<p>In welche Richtung soll es gehen? Für viele Schüler ist die Berufswahl die schwierigste Entscheidung, die sie je getroffen haben. Doch die Sache aufzuschieben, bringt nicht viel. Wichtig ist, früh die eigenen Stärken und Schwächen zu analysieren. </p>

In welche Richtung soll es gehen? Für viele Schüler ist die Berufswahl die schwierigste Entscheidung, die sie je getroffen haben. Doch die Sache aufzuschieben, bringt nicht viel. Wichtig ist, früh die eigenen Stärken und Schwächen zu analysieren.

Foto: Westend61/Werner Dietrich
 

Wer zum Ende seiner Schulzeit gelangt und das Glück hat, in seiner Stadt eine Jugend-Berufsagentur (JBA) zu haben, ist gut dran. Denn dort gibt es eine ausführliche, persönliche und kostenlose Beratung von Fachleuten und jede Menge berufliche Angebote. Wer keine JBA in seiner Nähe weiß, kann im Internet über den kostenlosen Test der Bundesagentur für Arbeit seine beruflichen Ziele fast spielerisch finden: http://portal.berufe-universum.de.

Mit den folgenden Fragen über deine persönlichen Stärken und Schwächen kannst du dir allerdings auch selbst ein Bild über deine beruflichen Neigungen machen. Welcher Beruf oder Branche passt also zu Dir?

1. Kannst du gut planen und organisieren?

Deine Stärken: Du besitzt Verantwortungsbewusstsein, Pünktlichkeit, Ausdauer und Zuverlässigkeit. Du erwartest feste Arbeitszeiten und einen sicheren Job.
Deine Schwächen: Du bist nicht so sehr flexibel. Ständige Veränderungen magst du nicht.
Passende Branchen: Einzelhandel, Banken, kaufmännische Bereiche.

 

2. Liegt dir abstraktes Denken?

Du hast dich schon in der Schule für die naturwissenschaftlichen Fächer interessiert. Mathematik liegt dir, logisches Denken sowieso.

Deine Stärken: Logisches und abstraktes Denken, Systeme analysieren, Basteln.
Deine Schwächen: Anderen Menschen etwas zu verkaufen, liegt dir weniger. Du bist auch nicht sonderlich einfühlsam.
Passende Branchen: Technik, Informatik, Mechatronik, Verfahrenstechniker.

 

3. Du musst nicht unbedingt so schnell Geld verdienen?

Du bist  wissensdurstig, du willst eigentlich zur Hochschule und nicht schnell Geld verdienen, ein Umzug oder lange Fahrwege zu Freund/ Freundin oder Familie macht dir nichts aus. Dich interessiert erst einmal ein Bachelor-Abschluss.

Deine Stärken: Selbstständiges Arbeiten, Wissensdurst, logisches Denken.
Deine Schwächen: Denken und Analysen beschäftigen dich zeitlich sehr.
Passende Branchen: Bildung, Politik, Wissenschaft, Recht.

 

4. Hilfst du gern anderen?

Der Umgang mit Menschen macht dir Freude. Du bist mitfühlend und identifizierst  dich sehr mit deiner Arbeit. Du bist auf der Suche nach dem Sinn des Lebens.

Deine Stärken: Du bist  fürsorglich, achtsam, einfühlsam. Du erkennst leicht die Bedürfnisse anderer. Du kannst auf Menschen zugehen.
Deine Schwächen: Du magst  keine Arbeit an technischen Dingen. Basteln liegt dir weniger.
Passende Branchen: Kranken- und Altenpflege, Erziehung, Personalbereich, soziale Berufe, Kommunikation.

 

5. Bastelst du mit Lust?

Du versuchst im Leben möglichst vielseitig zu sein, willst vieles ganz genau wissen. Abstraktes Denken fällt dir leicht. Du bist gern kompetent.

Deine Stärken: Du bastelst gern, hast schon als Kind oder Jugendlicher deine eigenen Maschinchen oder Papierhäuser gebaut. Du gehst Systemen, Konzepten und Programmen auf den Grund.
Deine Schwächen: Auf Gefühle anderer gehst du ungern ein. Arbeit mit vielen Menschen liegt dir nicht. Verkauf- oder Pflegeberufe sind nicht dein Ding.
Passende Branchen: Technologie, Mediengestaltung, Chemie, Lebensmitteltechnologie.

 

6. Arbeitest du gern im Team?

Du gestaltest  deine Arbeit gern selbst, arbeitest aber sehr gern auch im Team. Du verlierst nicht die Nerven, wenn etwas nicht gleich klappt. Bei der Arbeitszeit bist du flexibel.

Deine Stärken: Ausdauer und Mut bei der Herangehensweise an die Job-Aufgaben. Du bist ein Teamplayer.
Deine Schwächen: Ewige Prüfungen oder tägliche Meetings sind nicht so ganz dein Ding.
Branchen: Bau, Produktion, Gartenbau, Raumausstatter, Maurer, fast alle handwerklichen Berufe.
zur Startseite

von
erstellt am 19.Jul.2016 | 14:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen