zur Navigation springen

Sport

10. Dezember 2016 | 23:26 Uhr

Murray oder Djokovic? : Wer wird die Nummer eins zum Jahresende?

vom

Andy Murray oder Novak Djokovic? Das Rennen um Platz eins in der Weltrangliste ist bei der ATP-Tennis-WM in London völlig offen.

Zwar hat der Schotte nach seinem Masters-Titel in Paris-Bercy erst vor zwei Wochen die Top-Position übernommen, doch beträgt sein  Vorsprung auf den Schützling von Boris Becker nur 405 Punkte.

Beim Saisonabschluss in der britischen Hauptstadt gibt es in der Vorrunde pro Sieg 200 Punkte zu holen. Für ein erfolgreich bestrittenes Halbfinale gibt es zusätzlich 400 Zähler, ein Triumph im Finale bringt weitere 500 Punkte. Im Idealfall kann ein Spieler bei den World Tour Finals also 1500 Punkte verbuchen.

Tatsächlich aufholen muss Djokovic (10 780) auf Murray (11 185) aber nur 130 Punkte. Der Wimbledon-Sieger, der im Vorjahr Ende November den Davis Cup mit Großbritannien gewonnen hatte, bekommt zum Monatsende 275 Zähler abgezogen. Es ist also möglich, dass Murray die World Tour Finals als Nummer eins abschließt, am 28. November aber wegen seines Punktabzugs im Davis Cup doch noch von der Spitze abgelöst wird.

Andy Murray bleibt zum Jahresende die Nummer eins...

...wenn er die Tour Finals gewinnt.

...wenn er ins Finale kommt und Djokovic nicht.

...wenn er genauso weit kommt wie Djokovic und in der Vorrunde mindestens so viele Spiele gewinnt wie der Serbe.

Novak Djokovic wird zum Jahresende wieder die Nummer eins...

...wenn er die Tour Finals und vorher mindestens zwei Spiele der Gruppenphase gewinnt.

...wenn er die Tour Finals gewinnt und Murray nicht ins Finale kommt.

...wenn er ins Finale kommt, mindestens zwei Gruppenspiele gewinnt und Murray das Endspiel verpasst.

...wenn er genauso weit kommt wie Murray, aber ein Spiel mehr in der Vorrunde gewinnt.

Homepage ATP World Tour Finals

ATP-Weltrangliste

Gruppeneinteilung ATP-WM

Ranglistenpunkte Andy Murray

Ranglistenpunkte Novak Djokovic

zur Startseite

von
erstellt am 13.Nov.2016 | 08:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert