zur Navigation springen

Wenig Lob : Tadel nach Olympia-Test - Peiffer schießt gegen Pyeongchang

vom

Ein einziger deutscher Biathlet war schon vor acht Jahren bei den Biathlon-Weltmeisterschaften in Pyeongchang dabei. Nach dem Test in Südkorea fürchtet der Skijäger für Olympia im nächsten Jahr Ungemach.

Pyeonchang (dpa) - Der einzige deutsche Biathlet mit doppelter Pyeongchang-Erfahrung befürchtet das Schlimmste. «In jedem Wald- und Wiesen-Rennen hat man bessere Bedingungen», schimpfte Arnd Peiffer im ARD-Hörfunk über den Olympia-Test.

«Ich gehe davon aus, dass es im nächsten Jahr auch so schlecht ist, weil es vor acht Jahren auch so schlecht war», sagte der Mixed-Weltmeister. Im ARD-Fernsehen legte er nach: «Der Standort ist nicht unbedingt geeignet für Wintersport. Darauf müssen wir uns einstellen.»

Peiffer war als Einziger aus der aktuellen deutschen Biathlon-Nationalmannschaft bei der WM 2009 dabei, die an Kuriositäten, Pannen und Peinlichkeiten kaum noch zu überbieten war. Schon jetzt fürchtet der 29-Jährige nicht nur ähnliche Kapriolen, sondern auch einen Lagerkoller angesichts der widrigen Umstände bei den Olympischen Winterspielen im nächsten Jahr: «Dann hat man nach zwei Wochen dermaßen die Schnauze voll, dass man nur noch nach Hause will. Das ist eigentlich schade, wenn das bei Olympischen Spielen der Fall ist. Da würde man gerne irgendwie sagen, Mensch, das war jetzt 'ne richtig coole Zeit, und nicht das: Zum Glück ist das vorbei.»

Das Gefühl für Biathlon in Südkorea hat Laura Dahlmeier dank ihrer beiden Siege in Pyeongchang gefunden. «Der Schießstand taugt mir super», sagte die 23-Jährige. Auch die siebenmalige Weltmeisterin sieht den Standort kritisch: «Wir laufen auf einem Golfplatz und man sieht eigentlich mehr Golfplatz als Biathlon-Stadion», sagte sie im ARD-Hörfunk.

Für ein Weltcuprennen sei das in Ordnung, aber: «Für Olympische Winterspiele finde ich es schon krass, weil es einfach genügend Orte gibt, wo Wintersport Tradition hat, jahrelang praktiziert wird, wo die besten Stadien sind.» Peiffer sagte nach dem letzten Biathlon-Rennen vor den Winterspielen im nächsten Februar den bemerkenswerten Satz: «Olympia ist nicht unbedingt für Athleten gemacht.»

Besser lief der zur gleichen Zeit stattfindende Olympia-Test für die Alpinen: Skirennläuferin Viktoria Rebensburg stellte fest: «Das ist eine extrem schöne Olympiastrecke.» Top-Star Lindsay Vonn aus den USA twitterte: «Ich liebe die Strecke. Sie macht mich noch hungriger auf die Olympics im nächsten Jahr.»

Olympia-Zeitplan

Twitter Vonn

Peiffer-Interview in der ARD

zur Startseite

von
erstellt am 06.Mär.2017 | 13:40 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert