zur Navigation springen

Wintersport

24. März 2017 | 19:08 Uhr

Pechstein nur Neunte : Nico Ihle bei Weltcupfinale enttäuscht über Platz drei

vom

Der optimale Saisonabschluss ist es nicht für die deutschen Eisschnellläufer. Claudia Pechstein ging krank ins Rennen, dem Team-Trio fehlte das Stehvermögen. Auch Nico Ihle und Patrick Beckert verpassten die Podestplätze im Gesamt-Weltcup.

Claudia Pechstein wollte es trotz einer Nasennebenhöhlen-Entzündung wissen. Beim Weltcupfinale der Eisschnellläufer ging sie an den Start, doch das Ergebnis war ernüchternd.

Auf Platz neun über 3000 Meter misslang der 45 Jahre alten Berlinerin in Stavanger am Samstag die Verteidigung des dritten Ranges im Gesamt-Weltcup, sie fiel auf Platz fünf zurück.

«Ich plage mich schon seit einer Woche mit dieser Erkältung herum, habe sogar drei Tage gar nicht trainieren können und bin im Bett geblieben. Mehr war diesmal definitiv nicht drin», sagte Pechstein. Dennoch bleibt für sie der positive Gesamteindruck aus der vorolympischen Saison. «Der zweite Platz bei der WM war mehr, als mir alle zugetraut hatten. Ich gehe auf die 50 zu, es war ein unglaubliches Jahr», bilanzierte sie.

So gehandicapt musste sie auch der Berliner Rivalin Bente Kraus als Siebter (4:07,92) den Vortritt lassen, auch in der Gesamtwertung wurde Kraus Siebte. Zum elften Mal in Serie gewann die Tschechin Martina Sablikova die mit 12 000 Dollar dotierte Trophäe. Auch in Stavanger war sie in 4:04,21 Minuten nicht zu schlagen.

Für Kraus war es ein erfreulicher Abschluss, zumal sie nur eine Stunde vorher zum deutschen Trio gehörte, das sich in der Team-Verfolgung lange Zeit gut hielt, dann aber wieder auf der letzten Runde das Stehvermögen vermissen ließ. «Zwei Starts in so kurzer Zeit, das war eine harte Nummer», gestand Kraus. Im Teamlauf landete das deutsche Trio nur auf Platz vier unter den vier Final-Teams und belegte diesen Rang auch in der Gesamtwertung.

Für die beste Platzierung der Deutschen sorgte Nico Ihle mit seinem dritten Platz über 1000 Meter (1:09,42), über den der Chemnitzer allerdings mit Blick auf das Gesamtklassement nicht glücklich war. «Ich ärgere mich, weil in der Endabrechnung nur ganze vier Punkte auf Platz drei gefehlt haben», haderte der Vize-Weltmeister aus Chemnitz, der zuvor über 500 Meter in 35,12 Minuten Sechster geworden war und vor dem Schlussrennen am Sonntag gleichfalls kaum noch Podest-Chancen hat. «Mit dem Rennen bin ich eigentlich zufrieden. Dass es nur zum sechsten Platz gereicht hat, ist schade», sagte Ihle danach im ZDF.

Langstreckler Patrick Beckert blieb im letzten Saisonrennen der Sprung auf das Weltcup-Podest versagt. Der Erfurter kam über 5000 Meter in 6:23,01 Minuten nicht über den siebten Platz hinaus und fiel in der Gesamtwertung noch vom vierten auf den fünften Rang zurück. Das letzte Rennen des Winters gewann in Abwesenheit von Weltmeister Sven Kramer dessen niederländischer Landsmann Jorrit Bergsma in 6:17,74 Minuten. Er holte sich zum vierten Mal den Gesamt-Weltcup.

Ergebnisse und Zeitplan Weltcup-Finale Stavanger

zur Startseite

von
erstellt am 11.Mär.2017 | 15:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert