zur Navigation springen

US Sport

10. Dezember 2016 | 15:52 Uhr

Vorlage zum ersten Tor : Draisaitl gewinnt mit Edmonton zum NHL-Auftakt 7:4

vom

Die Jung-Stars verblüffen zum NHL-Start: Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl bereitete einen Treffer beim 7:4-Erfolg seiner Oilers gegen Calgary vor. Sein 19-jähriger Kapitän trifft doppelt. Ein Rookie aus Toronto sorgte mit gleich vier Toren für einen Rekord.

Die Edmonton Oilers sind mit Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl glänzend in die neue Saison der nordamerikanischen Profiliga NHL gestartet.

Der fünffache Stanley-Cup-Sieger bezwang zum Liga-Auftakt die Calgary Flames im «Battle of Alberta» mit 7:4. Der 20 Jahre alte Kölner legte bereits nach 70 Sekunden die Oilers-Führung durch Patrick Maroon vor.

Mann des Abends beim ersten Spiel in der neugebauten Eishockey-Arena in Edmonton war Connor McDavid. Der jüngste NHL-Kapitän der Geschichte erzielte innerhalb von 2:20 Minuten zwei Treffer und legte ein weiteres Tor durch Zack Kassian auf. «Ich bin sehr froh, dass wir gewonnen haben. Offensiv war es gut, defensiv nicht. Wir müssen noch viel arbeiten», erklärte der 19 Jahre alte Kanadier.

Vor allem im Überzahlspiel hatte das Draisaitl-Team große Probleme. Innerhalb von 90 Sekunden konnte Calgary einen 1:3-Rückstand in ein 3:3 umwandeln - mit einem Spieler weniger auf dem Eis. «Irgendwie ein Wunder, dass wir dennoch gewonnen haben», meinte McDavid.

Die große Show lieferte zum Liga-Start ein 19-jähriger Rookie aus Toronto. Auston Matthews erzielte bei der 4:5-Niederlage seiner Maple Leafs in Ottawa in seinem ersten NHL-Spiel gleich einen Viererpack - ein Rekord. Vier Profis hatten in der modernen Ära der Liga seit 1943 drei Tore zum Einstand geschafft. «Ich bin sprachlos, es ist unglaublich», sagte der Rekord-Rookie. «Es fühlt sich sehr besonders an.»

Sichtlich gerührt über den Traumeinstand ihres Sohnes war auch Mama Ema. Bei den ersten beiden Treffern jubelte sie noch gemeinsam mit Papa Brian, ab Tor Nummer drei gab es Tränen. «Es waren Freudentränen», sagte Ema Matthews. «Seit er sechs Jahre alt war, hat er davon geträumt, in der NHL zu spielen. Jetzt hat er er geschafft. Ich bin sehr glücklich für ihn.»

Bewunderung für den Matthews-Auftritt gab es auch von ehemaligen und aktuellen Eishockey-Stars. «Ich gucke Eishockey, und ein Junge ist besser als alle anderen», schrieb Martin St. Louis, der 2004 mit Tampa Bay den Stanley Cup gewann, bei Twitter. Marian Gaborik von den Los Angeles Kings schaffte bislang zweimal einen Viererpack. Am Mittwoch saß der Profi staunend vor dem TV. «Ich habe während des Spiels nicht die Chance gehabt, vier Bier zu trinken, und der Typ schießt vier Tore», twitterte der Slowake.

Gaborik, der derzeit verletzungsbedingt seinem Team fehlt, verfolgte danach noch die 1:2-Niederlage seiner Kings beim Vizemeister San José Sharks. Auch Mitfavorit Chicago Blackhawks startete mit einer Pleite. Gegen die St. Louis Blues unterlag der Meister von 2015 in eigener Arena mit 2:5.

Marian Gaborik bei Twitter

Martin St. Louis bei Twitter

Spielstatistik Oilers-Flames

zur Startseite

von
erstellt am 13.Okt.2016 | 10:12 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert