zur Navigation springen

Weitere Sportarten

10. Dezember 2016 | 13:50 Uhr

Kanu : Slalom-Kanutin Pfeifer gewinnt EM-Gold in der Slowakei

vom

Mit EM-Gold im Kajak-Einer hat Melanie Pfeifer den deutschen Slalom-Kanuten einen vielversprechenden Auftakt ins Olympia-Jahr beschert.

Die WM-Dritte von 2014 und 2015 setzte sich bei den kontinentalen Meisterschaften im slowakischen Liptovsky Mikulas durch und feierte den größten Erfolg ihrer Karriere.

«Sie ist ein saucooles Mädel und hat den Lauf mit einer beeindruckenden Ruhe runtergebracht», lobte Verbandschef Thomas Konietzko die Augsburgerin, die im Finale mit einer halben Sekunde Vorsprung auf die Slowenin Ursa Kragelj gewann.

Insgesamt durfte sich Bundestrainer Michael Trummer über drei EM-Medaillen innerhalb der olympischen Disziplinen freuen. Jeweils Bronze holten das Duo David Schröder/Nico Bettge im Canadier-Zweier sowie der Olympia-Dritte Hannes Aigner im Kajak-Einer. In den nicht-olympischen Teamwettbewerben kamen durch die Kajak-Frauen (Silber), die C2-Männer (Bronze) und die Canadier-Frauen (Bronze) noch drei EM-Plaketten hinzu.

Die Ausbeute in den olympischen Klassen fällt zwar geringer aus als im Vorjahr, als die deutschen Athleten bei der EM im sächsischen Markkleeberg fünf Medaillen erpaddelt hatten. Das Heimevent spielte in der Saisonplanung seinerzeit aber auch eine größere Rolle. In diesem Jahr sind die EM-Resultate bestenfalls zweitrangig, Olympia im August steht klar im Fokus. «Wir sind voll im Soll, zumal wir uns bei der EM nicht so viel vorgenommen hatten», befand Konietzko.

Pech in der slowakischen 30 000-Einwohner-Stadt hatte vor allem der Olympia-Zweite Sideris Tasiadis, der sich bei den Canadier-Einern nach ungewohnten Patzern mit dem letzten Rang im Finale begnügen musste. Franz Anton verpasste am Samstag als Sechster in dieser Disziplin ebenso eine Medaille wie tags drauf mit seinem Teamkollegen Jan Benzien gemeinsam im Canadier-Zweier.

Die Weltmeister kassierten nach Patzern im Halbfinale insgesamt 56 Strafsekunden und schieden vorzeitig aus. Für Olympia in Rio waren Anton/Benzien aber schon vor der EM fix qualifiziert, die EM-Dritten Schröder/Bettge werden dann zuschauen müssen. Beim Ringe-Spektakel darf jedes Land nur mit einem Boot pro Disziplin starten.

EM-Programm - englisch

Generelle EM-Infos - englisch

Portraits der deutschen Athleten

zur Startseite

von
erstellt am 15.Mai.2016 | 15:12 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert