zur Navigation springen

Weitere Sportarten

06. Dezember 2016 | 23:02 Uhr

Walther-Bensemann-Preis : Sir Alex Ferguson erhält Deutschen Fußball-Kulturpreis

vom

Der ehemalige Fußball-Trainer Sir Alex Ferguson hat in Nürnberg den Walther-Bensemann-Preis erhalten. Der 74-Jährige wurde von der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur für sein jahrelanges Engagement als Trainer von Manchester United ausgezeichnet.

«Du hast den englischen Spielstil verändert und eine moderne Fußball-Kultur erschaffen», sagte «Kicker»-Herausgeber Rainer Holzschuh in seiner Laudatio.

Ferguson trainierte die Mannschaft von Manchester United von 1986 bis 2013 und gewann mit den «Red Devils» 38 Titel. Dabei stand er bei 1500 Pflichtspielen an der Seitenlinie - und ging 895 Mal als Sieger vom Platz. «Ich bin stolz darauf, dass mir die Leute immer abgenommen haben, welche Arbeitsmoral ich von ihnen erwarte», sagte Ferguson. «Man muss den Spielern verdeutlichen, dass Disziplin keine Strafe, sondern eine Erinnerung an diese Erwartungen ist.» Als Walther-Bensemann-Preisträger wird der Schotte unter anderem Nachfolger von Franz Beckenbauer (2006), Otto Rehhagel (2010) und Uwe Seeler (2012).

Im Rahmen der Gala der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur wurde zudem der Fußballspruch des Jahres gewählt. Die meisten Stimmen des Publikums erhielt Peter Stöger, Trainer des 1. FC Köln, mit einem Gruß an den Linienrichter: «Ich habe dem Linienrichter meine Brille angeboten. Aber auch das hat er nicht gesehen.»

Pressemitteilung der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur

zur Startseite

von
erstellt am 21.Okt.2016 | 23:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert