zur Navigation springen

Weitere Sportarten

22. Januar 2017 | 15:14 Uhr

Radsport : Roglic gewinnt Zeitfahren beim Giro - Kittel steigt aus

vom

Außenseiter Primoz Roglic hat im Zeitfahr-Regenlotto die 9. Etappe beim Giro d’Italia für sich entschieden. Der 26-jährige Slowene profitierte beim Kampf gegen die Uhr wie der Österreicher Mathias Brändle als Zweiter und der Norweger Vergard Stake Laengen als Dritter von dem frühen Start bei noch besseren Wetterbedingungen. Roglic (Lotto NL-Jumbo), der beim ersten Zeitfahren der diesjährigen Italien-Rundfahrt schon auf Platz zwei gekommen war, hatte am Ende der 40,5 Kilometer in Greve zehn Sekunden Vorsprung. Die Favoriten mussten später bei Dauerregen und Wind den anspruchsvollen Kurs mit 400 Metern Höhenunterschied in Angriff nehmen. Der Schweizer Fabian Cancellara wurde Vierter.

Gesamtspitzenreiter und damit Träger des Rosa Trikots bleibt der Italiener Gianluca Brambilla vom Team Etixx-Quick-Step. Mit einer Sekunde Abstand folgt der Luxemburger Bob Jungels. Der bisher zweitplatzierte Russe Ilnur Sakarin vom Team Katusha büßte nach zwei Stürzen auf regenglatter Straße viel Zeit ein und fiel zurück.

Deutsche Radprofis konnten nicht in die Entscheidung eingreifen. Der zweimalige Etappensieger Marcel Kittel (Erfurt) war zur 9. Etappe nicht mehr angetreten. «Ich habe das Gefühl, dass ich mich nach einem langen ersten Saisonabschnitt erholen muss», hatte der 28-jährige Thüringer vom Rennstall Etixx-Quick Step seinen Ausstieg begründet. Der Rostocker André Greipel (Lotto-Belisol) spulte nach seinem Etappensieg am Vortag das Zeitfahren mit viel Vorsicht ab. Am Montag steht beim 99. Giro der zweite Ruhetag an.

Team-Mitteilung

zur Startseite

von
erstellt am 15.Mai.2016 | 18:28 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert