zur Navigation springen

Weitere Sportarten

11. Dezember 2016 | 11:08 Uhr

Paralympics : Paralympics-Siegerin Bentele begrüßt Ausschluss Russlands

vom

Die zwölfmalige Paralympics-Siegerin Verena Bentele hat nach dem Komplett-Ausschluss Russlands von den Paralympics in Rio eine weltweit einheitliche Kontrollsystematik gefordert.

Das CAS-Urteil zum Russland-Bann sei ein «richtungsweisender Fingerzeig und richtig», sagte die Behindertenbeauftragte der Bundesregierung. Aber im Anti-Doping-Kampf müssten auf der ganzen Welt Kontrollsysteme, wie etwa das in Deutschland, folgen.

«Ich bin schon der Überzeugung, dass das nur der erste Schritt gewesen sein kann, und jetzt müssen weitere folgen, nämlich vor allem der Schritt, dass wir eine weltweite Kontrollsystematik bekommen und Leistungen vergleichbar gemacht werden», sagte die 34-Jährige am Mittwoch dem Bayerischen Rundfunk.

Bentele habe zwar Mitleid mit unschuldigen russischen Athleten, die nun nicht an den Rio-Spielen vom 7. bis 18. September teilnehmen können. «Aber ich bin der Überzeugung, man wird diesem ganzen Dopingthema nur dann Herr, wenn man Staaten eine ganz klar Rote Karte zeigt, die von staatlichen Seite Doping befördern», sagte sie.

Der Internationale Sportgerichtshof CAS hatte am Dienstag den vom Internationalen Paralympics Komitee (IPC) beschlossenen Komplett-Ausschluss der Russen in der Affäre um mutmaßliches Staatsdoping bestätigt. Die Suspendierung erfolgte im Gegensatz zur Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC).

zur Startseite

von
erstellt am 24.Aug.2016 | 10:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert