zur Navigation springen

Weitere Sportarten

05. Dezember 2016 | 19:41 Uhr

NBA-Medientag : Nowitzki: Diskussion nach Hymnen-Protesten «gute Sache»

vom

Dirk Nowitzki hat die Debatte nach den Hymnen-Protesten im US-Sport gelobt und will mit seinen Teamkollegen über eine mögliche Reaktion entscheiden.

«In diesem Land hat jeder die Freiheit, seine Meinung zu äußern. Deshalb lieben wir dieses Land», sagte der Basketball-Superstar zum Auftakt der Vorbereitung seiner Dallas Mavericks auf die neue NBA-Saison. «Wir werden uns als Team treffen und schauen, was wir machen wollen oder wie wir dazu beitragen können, um diese Welt zu einem besseren Platz zu machen. Wenn wir dann etwas tun wollen, muss das ganze Team dabei sein.»

Vor allem im American Football, aber auch im Frauen-Basketball oder -Fußball protestierten Sportler in Amerika zuletzt immer wieder gegen Rassismus und Polizeigewalt. Football-Profi Colin Kaepernick von den San Francisco 49ers hatte sich mehrfach während der amerikanischen Hymne hingesetzt und eine landesweite Debatte ausgelöst. Andere Athleten knieten oder hoben ihre rechte Faust.

«Es hat definitiv eine Diskussion in jeder Kabine in Gang gebracht - und das ist wahrscheinlich eine gute Sache», erklärte Nowitzki. Für seine Mavs steht das erste Testspiel am 1. Oktober bei den New Orleans Pelicans an, die NBA-Saison beginnt am 25. Oktober.

Nowitzki-Aussagen bei ESPN

zur Startseite

von
erstellt am 26.Sep.2016 | 22:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert