zur Navigation springen

Weitere Sportarten

11. Dezember 2016 | 14:56 Uhr

Eishockey : NHL: Islanders verlieren trotz starkem Torhüter Greiss

vom

Trotz einer starken Leistung von Eishockey-Torhüter Thomas Greiss haben die New Yorks Islanders in den NHL-Playoffs gegen die Florida Panthers im vierten Spiel die zweite Niederlage kassiert.

27 Paraden des deutschen Torwarts konnten das 1:2 gegen die Panthers nicht verhindern. In der Serie Best-of-Seven steht es vor Spiel fünf am Freitag in Florida 2:2. «Ich denke, wir können weiterhin zuversichtlich sein. Wir haben kein schlechtes Spiel gemacht», sagte Greiss nach der Partie. «Aber wir müssen aggressiver sein, mehr in ihrer Zone spielen. Dies würde es für uns in der Defensive auch einfacher machen.»

Der gebürtige Füssener wurde zum zweitbesten Spieler der Partie gewählt, doch gegen den entscheidenden Treffer von Alex Petrovic nach 50 Minuten war Greiss chancenlos. Das 1:0 für die Gäste durch Teddy Purcell (26.) bereitete Jaromir Jagr mit seinem 200. Playoff-Scorer-Punkt vor. Islanders-Kapitän John Tavares traf zum 1:1 (40.).

Die Washington Capitals verpassten den vorzeitigen Einzug ins Conference-Halbfinale. Das beste Team der regulären Saison verlor Spiel vier bei den Philadelphia Flyers mit 1:2, führt in der Serie dennoch mit 3:1. Torhüter Philipp Grubauer kam bei den Capitals nicht zum Einsatz. Shayne Gostisbehere (6.) und Andrew MacDonald (24.) trafen für die Gastgeber, TJ Oshie verkürzte auf 1:2 (43.).

Die Dallas Stars haben Spiel vier bei der Minnesota Wild mit 3:2 gewonnen und führen in der Best-of-Seve-Serie mit 3:1. Auch die San Jose Sharks stehen vor dem Sprung ins Conference-Halbfinale. Nach dem 3:2 gegen die Los Angeles Kings fehlt den Sharks noch ein Sieg zum Einzug in die nächste Runde.

Spielstatistik Islanders-Panthers

Spielstand NHL-Playoffs

zur Startseite

von
erstellt am 21.Apr.2016 | 07:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert