zur Navigation springen

Leichtathletik

05. Dezember 2016 | 19:45 Uhr

Gedopt in Peking angetreten : Russische Hochspringerin verliert Olympia-Bronze 2008

vom

Die russische Hochspringerin Anna Tschitscherowa muss wegen eines positiven Doping-Nachtests ihre Bronze-Medaille der Olympischen Spiele 2008 in Peking abgeben.

Die 34-Jährige wurde für die Spiele 2008 nachträglich ausgeschlossen, wie das Internationale Olympische Komitee (IOC) mitteilte. In der Probe der Olympiasiegerin von 2012 wurde ein Anabolikum nachgewiesen.

Das IOC hat in den vergangenen Monaten mehr als 1000 Proben von den Spielen 2008 in Peking und 2012 in London erneut überprüft. Mehreren Sportlern waren ihre Medaillen wegen positiver Tests aberkannt worden. Von den Sommerspielen in Rio de Janeiro in diesem Jahr waren russische Leichtathleten wegen des Vorwurfes staatlich organisierten Dopings mit Ausnahme der Weitspringerin Darja Klischina ausgeschlossen worden.

IOC-Mitteilung

IOC-Entscheidung

zur Startseite

von
erstellt am 06.Okt.2016 | 17:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert