zur Navigation springen

Weitere Sportarten

11. Dezember 2016 | 14:52 Uhr

Paralympics : Kugelstoßerin Liebhardt gewinnt Gold in Rio

vom

Franziska Liebhardt hat mit ihrem Sieg im Kugelstoßen die sechste Goldmedaille für die deutsche Mannschaft bei den Paralympics in Rio de Janeiro gewonnen. Die Sitzvolleyballer verpassen die Medaillenrunde.

Franziska Liebhardt hat mit dem Sieg im Kugelstoßen aus deutscher Sicht für den goldenen Abschluss des sechsten Wettkampftages bei den Paralympics gesorgt. Alle anderen deutschen Starter blieben in Rio de Janeiro medaillenlos.

Nach 291 von 528 Entscheidungen rangierte die deutsche Mannschaft mit sechsmal Gold, zehnmal Silber und siebenmal Bronze auf dem zehnten Platz. An der Spitze stand weiter China (63/51/33) vor Großbritannien (34/18/23) und der Ukraine (27/21/24).

Liebhardt erfüllt sich mit Kugelstoß-Gold größten Wunsch

Franziska Liebhardt hat sich mit Gold im Kugelstoßen ihren größten Wunsch erfüllt. Mit 13,96 Meter verbesserte die 34 Jahre alte Leverkusenerin zudem ihren Weltrekord um 14 Zentimeter und hielt die starke Chinesin Na Mi, die auf 13,73 Meter kam, auf Distanz. «Ich habe immer gedacht, dass die noch kontert, dass sie mir vor dem letzten Versuch noch einen vor den Latz haut», erzählte Liebhardt, die an einer Autoimmunerkrankung leidet. Nach den Paralympics in Rio wird sie deswegen auch ihre sportliche Karriere beenden. «Ich bin so glücklich, dass sie sich ihren Traum erfüllen konnte, einmal bei Paralympics dabei zu sein - und dann auch noch Gold, das ist der Wahnsinn», sagte Trainerin Steffi Nerius.

Fechterin Simone Briese-Baetke verpasst knapp Bronze

Das war knapp: Mit 14:15 verlor Rollstuhl-Fechterin Simone Briese-Baetke gegen Yui Chong Chang das Gefecht im kleinen Finale und verpasste dadurch die Bronzemedaille.

Bogenschütze Maik Szarszewski scheidet im Viertelfinale aus

Das Aus ereilte Maik Szarszewski im Viertelfinale. Im Wettbewerb mit Recurvebogen zog der 44 Jahre alte Rollstuhl-Athlet vom SC Vohringen mit 4:6 Sätzen den Kürzeren gegen den Brasilianer Luciano Rezende. «Ich bin überhaupt nicht ins Match gekommen. Ich könnte explodieren», schimpfte er anschließend.

Erneut keine Podiumsplätze für die deutschen Schwimmer

Die deutschen Schwimmer sind einmal mehr ohne Podiumsplatz geblieben. Tobias Pollap belegte Platz sechs über 200 Meter Lagen. Daniel Simon schlug über 100 Meter Brust als Siebter an.

Leichtathleten verpassen Medaillenränge

Die Leichtathleten Alhassene Balde, Katrin Müller-Rottgardt und Uwe Matthias Schulze haben die Medaillenränge verpasst. Rollstuhl-Fahrer Balde kam über 1500 Meter in 3:01,62 Minuten ebenso auf den sechsten Platz wie die sehgeschädigte Müller-Rottgardt im Weitsprung mit 5,16 Metern. Speerwerfer Schulze, dem die rechte Hand fehlt, erreichte mit 48,84 Metern als Zehnter nicht den Endkampf.

Sitzvolleyballer verpassen Medaillenrunde

Die deutschen Sitzvolleyballer haben ihr letztes Vorrundenspiel verloren und die Medaillenrunde verpasst. Gegen Brasilien unterlag das Team von Trainer Rudolf Ludwig Sonnenbichler in einem umkämpften Match mit (26:24, 23:25, 18:25, 12:25) und spielt nun in der Platzierungsrunde.

Die deutsche Mannschaft

zur Startseite

von
erstellt am 14.Sep.2016 | 07:56 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert