zur Navigation springen

Weitere Sportarten

03. Dezember 2016 | 12:43 Uhr

Triathlon : Frodeno vor Roth-Ironman: Erst Sieg, dann Rekord

vom

Ironman-Weltmeister Jan Frodeno hat bei seiner Premiere bei der Challenge Roth Großes vor.

«Natürlich muss ich erst einmal gewinnen, aber ich würde lügen, wenn ich sagen würde, es geht mir nicht um den Weltrekord», sagte der 34-Jährige drei Tage vor dem Start am Sonntag. Der derzeit weltbeste Triathlet hatte bereits angekündigt, die fünf Jahre alte Weltbestzeit von Andreas Raelert über die Langdistanz anzugreifen.

Raelert hatte 2011 in Roth 7:41:33 Stunden für die 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer auf dem Rad und 42,2 Kilometer laufen. «Hinten hinaus geht es um die Zeit, vorne muss ich erst einmal für eine spannende Renngestaltung sorgen», beschrieb Frodeno seine Rennplanung. «Auch wenn in Roth die Zuschauer einen antreiben, habe ich nicht fünf Watt mehr in den Beinen.»

Für sein Vorhaben hat der Olympiasieger von 2008 sogar auf die Titelverteidigung bei der Ironman-EM Anfang Juli in Frankfurt verzichtet. Sein schärfster Konkurrent in Roth dürfte Vorjahressieger Nils Frommhold sein. Er fühlt sich im Schatten von Hawaii-Sieger Frodeno durchaus wohl. «Ich habe keinen Druck, weil ich weder die Weltbestzeit knacken noch unbedingt wieder gewinnen muss», sagte er.

Auch bei den Frauen startet die Ironman-Weltmeisterin. Die Schweizerin Daniel Ryf meldete sich kurzfristig bei der Traditionsveranstaltung in Roth an. Sie war bei der Ironman- EM ausgestiegen und entschied sich danach, nach Roth zu kommen. Härteste Konkurrentin ist die niederländische Vorjahres-Gewinnerin Yvonne van Vlerken, die bei ihrem vierten Erfolg Roth-Rekordsiegerin werden könnte.

Homepage Challenge Roth

zur Startseite

von
erstellt am 14.Jul.2016 | 14:46 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert