zur Navigation springen

Weitere Sportarten

07. Dezember 2016 | 09:48 Uhr

Basketball : Euroleague-Chef Bertomeu attackiert FIBA Europe: «Brutal»

vom

Euroleague-Chef Jordi Bertomeu hat den europäischen Basketball-Verband im Streit über die Zukunft des Europapokals heftig attackiert.

Die FIBA Europe habe in dem Zwist «auf übertriebene Art und Weise» reagiert, sagte Bertomeu in einem Interview der italienischen Tageszeitung «Corriere della Sera». «Noch mehr: Ich würde sagen brutal.» Die Clubs «kaltzumachen», sei keine Lösung, «sondern ein Eingeständnis von Frustration», sagte Bertomeu.

Die FIBA Europe hatte in der vergangenen Woche acht europäische Verbände für alle Herren-Wettbewerbe gesperrt, weil Clubs aus ihren Ländern erklärt hatten, im von der Euroleague organisierten Eurocup zu spielen. Die FIBA Europe erkennt diesen Wettbewerb nicht an. Sie organisiert ab der kommenden Saison selbst eine Champions League und streitet sich mit der Euroleague um die Teilnahme der besten Vereine.

Bertomeu geht davon aus, dass der inzwischen eskalierte Streit zwischen beiden Parteien vor Gericht entschieden wird. Beide Seiten haben entsprechende Klagen vor der Europäischen Kommission bereits eingereicht. «Niemand steht über den Regeln, auch nicht die FIBA. Wenn sie falsch liegt, wird es ein Gericht geben, dass sie das verstehen lässt», sagte der Euroleague-Boss. Am Ende werde sich die Euroleague mit ihren Vereinen durchsetzen.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Apr.2016 | 15:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert