zur Navigation springen

Weitere Sportarten

25. Februar 2017 | 08:00 Uhr

Doping : Eiskunstläufer Pluschenko bezeichnet WADA-Bericht als unwahr

vom

Der russische Eiskunstlauf-Olympiasieger Jewgeni Pluschenko hat die Vorwürfe über staatlich gesteuertes Doping bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi als unwahr kritisiert.

«Ich habe niemals gedopt und bin immer fair angetreten», sagte er der Agentur Tass. Damit reagierte Pluschenko auf den Bericht der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA, die dem russischen Sportministerium vorwirft, Doping gezielt «geleitet, kontrolliert und überwacht» zu haben. Er habe niemals etwa irgendwelche Zweitlabors gesehen, beteuerte Pluschenko. Immer habe eine weitere Person überwacht, wenn er Dopingproben abgegeben habe, sagte er.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Jul.2016 | 16:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert