zur Navigation springen

Eishockey

07. Dezember 2016 | 09:46 Uhr

DEL : Topteams München und Köln drehen furiose Partien

vom

EHC Red Bull München und die Kölner Haie haben furiose Partien gedreht und ihre Status als derzeit beste Teams der Deutschen Eishockey Liga untermauert.

Der Titelverteidiger aus München ließ sich am Freitagabend von einem zwischenzeitlichen 0:3 gegen die Krefeld Pinguine nicht aufhalten und kämpfte sich in hitziger Atmosphäre zu einem 6:4 (0:0, 2:3, 4:1).

Den wichtigen Anschlusstreffer zum 3:4 steuerte der frühere Nationalmannschaftskapitän Michael Wolf in doppelter Unterzahl bei. Sechseinhalb Minuten vor dem Ende erzielte der kanadische Verteidiger Derek Joslin die erste EHC-Führung. Nationalstürmer Frank Mauer traf kurz vor Schluss ins leere Tor.

Meisterschaftskonkurrent Köln behauptete sich im Topspiel bei den Grizzlys Wolfsburg trotz eines zwischenzeitlichen 1:3 am Ende 5:3 (2:3, 3:0, 0:0). Damit stimmte sich der Titelkandidat aus Köln auch auf das Prestigeduell mit der Düsseldorfer EG am Sonntag ein.

Beim Tabellen-Vierten Wolfsburg fehlte den Haien der frühere NHL-Verteidiger Christian Ehrhoff, der sich vor einer Woche verletzt hatte. Auch mithilfe des Starverteidigers soll es mit dem ersten Titel seit 2002 klappen, derzeit ist das Team mit fünf Punkten Rückstand ärgster Verfolger von München. Düsseldorf unterlag vor dem Derby gegen Köln 1:5 (1:1, 2:0, 0:2) beim ERC Ingolstadt und hängt unten in der Tabelle fest.

Dritter sind die Nürnberg Ice Tigers. Die Franken ließen sich auch bei den Adler Mannheim nicht stoppen und feierten mit dem 4:3 (1:1, 1:0, 1:2) nach Verlängerung den sechsten Sieg in Serie. Rekordmeister Eisbären Berlin schaffte mit dem 4:3 (1:1, 3:0, 0:2) gegen die Iserlohn Roosters den zweiten Sieg binnen drei Tagen.

Statistik

Tabelle

zur Startseite

von
erstellt am 18.Nov.2016 | 22:40 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert