zur Navigation springen

Weitere Sportarten

03. Dezember 2016 | 12:43 Uhr

Leichtathletik : Dreispringer Tamgho verpasst nach Beinbruch Olympia

vom

Frankreichs Weltklasse-Dreispringer Teddy Tamgho hat sich bei den nationalen Meisterschaften den Oberschenkel gebrochen und muss zum zweiten Mal auf Olympische Spiele verzichten.

Der Weltmeister von 2013 zog sich die schwere Verletzung bei den nationalen Titelkämpfen in Angers im letzten Versuch auf 17,15 Meter zu. Tamgho blieb danach liegen und musste auf einer Trage abtransportiert werden.

Das Olympia-Aus ist für den 27-Jährigen besonders bitter, denn damit verpasst der Franzose bereits den vierten großen internationalen Wettkampf innerhalb von fünf Jahren. Vor den Leichtathletik- Weltmeisterschaften 2011 und 2015 sowie vor den Olympischen Spielen 2012 stoppten ihn ebenfalls Verletzungen. «Ich werde zurückkommen, das ist ein Versprechen», kündigte Tamgho aber schon an.

Für die herausragende Leistung in Angers sorgte Sprinter Jimmy Vicaut im 100-Meter-Finale. In 9,88 Sekunden verpasste er bei idealem Rückenwind (+1,9 m/Sek.) seinen Europarekord nur um zwei Hundertstel. Der viermalige Europameister Christophe Lemaitre musste knapp zwei Wochen vor der EM in Amsterdam verletzungsbedingt auf das Finale verzichten. Schneller als Vicaut am 7. Juni (9,86 Sekunden) ist in dieser Saison weltweit noch kein Konkurrent gesprintet.

Bericht auf leichtathletik.de

zur Startseite

von
erstellt am 26.Jun.2016 | 10:25 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert