zur Navigation springen

Weitere Sportarten

10. Dezember 2016 | 15:42 Uhr

Fußball : DFB-Chef Grindel zu Kandidatur für UEFA-Exekutive bereit

vom

DFB-Präsident Reinhard Grindel hat erstmals öffentlich seinen Willen zu einer Kandidatur für einen Sitz im UEFA-Exekutivkomitee geäußert.

«Wenn es ein Signal gäbe von anderen Verbänden und unser Präsidium das für eine gute Idee hält, wäre ich dazu bereit», sagte der Chef des Deutschen Fußball-Bundes in einem Interview der «Westdeutschen Zeitung».

Noch sitzt Wolfgang Nierbach als deutsche Vertreter in dem höchsten Gremium der Europäischen Fußball-Union. Grindels Vorgänger im DFB-Amt ist allerdings wegen seiner Verwicklung in den WM-Skandal von der FIFA-Ehtikkommission für ein Jahr gesperrt worden. Gegen diese Strafe hat er Einspruch eingelegt. Sein UEFA-Mandat endet unabhängig vom Ausgang der Berufung beim nächsten UEFA-Kongress im März in Helsinki. Ein deutsches Mitglied in dem Gremium würde die Chancen auf eine deutsche EM-Ausrichtung 2024 deutlich verbessern.

Grindel hatte immer angedeutet, dass er sich ein Mitwirken in den internationalen Gremien vorstellen könne. Nun sagte er: «Es hat eine gewisse Tradition, dass der jeweilige DFB-Präsident für solche Ämter vorgeschlagen wird und kandidiert.» Im Oktober soll der CDU-Politiker zudem in die Governance Kommission der FIFA einziehen. Die Entscheidung darüber trifft das Council des Weltverbandes.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Sep.2016 | 21:51 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert