zur Navigation springen

Weitere Sportarten

08. Dezember 2016 | 17:15 Uhr

Eishockey : Champions League: Krefeld raus - Eisbären Gruppenzweiter

vom

Die Krefeld Pinguine haben den Einzug in die K.o-Phase der Champions Hockey League verpasst. Das Team vom Niederrhein unterlag in der Gruppe E bei Karpat Oulu aus Finnland mit 3:5 (1:1, 1:1, 1:3) und schloss die Vorrunde auf dem letzten Platz ab.

Die Tore für Krefeld schossen vor 3726 Zuschauern in der Oulun Energia-Arena Marco Rosa (3.), Lukas Koziol (28.) und Herberts Vasiljevs (46.).

Die Eisbären Berlin haben den Gruppensieg in ihrer Gruppe I verfehlt. Im entscheidenden Spiel um Platz eins unterlag die bereits für die K.o.-Phase qualifizierte Mannschaft von Trainer Uwe Krupp beim Tabellenführer SaiPa Lappeenranta aus Finnland 3:6 (1:0, 0:3, 2:3). Die Tore für die Eisbären, die ohne Frank Hördler (Regeneration) und Julian Talbot (Hüftprobleme) auskommen mussten, schossen vor 2731 Zuschauern Florian Busch (9.), Kyle Wilson (46.) und Micki DuPont (54.).

Der bereits als Tabellen-Schlusslicht feststehende ERC Ingolstadt hat sich mit einem Sieg aus dem Wettbewerb verabschiedet. Die Bayern gewannen in Gruppe D beim finnischen Team Lukko Rauma mit 3:1 (0:1, 3:0, 0:0). Brandon Buck (33.), Darryl Boyce (35.) und Petr Pohl (38.) sorgten vor 2927 Besuchern mit ihren Treffern im Mitteldrittel für den Erfolg.

Spieltags-Ergebnisse der CHL in der Übersicht

Gruppen-Stände in der Übersicht

zur Startseite

von
erstellt am 10.Sep.2016 | 20:38 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert