zur Navigation springen

Weitere Sportarten

07. Dezember 2016 | 09:35 Uhr

Beach-Volleyball : Borger/Büthe und Ludwig/Walkenhorst im EM-Halbfinale

vom

Bei der Beachvolleyball-EM in Biel sind sowohl Laura Ludwig und Kira Walkenhorst (Berlin/Essen) als auch die Stuttgarterinnen Karla Borger und Britta Büthe ins Halbfinale eingezogen.

Ludwig/Walkenhorst gewannen 2:0 (21:16, 21:19) gegen Laura Longuet/Alexandra Jupiter aus Frankreich, Borger/Büthe setzten sich im deutschen Duell gegen Katrin Holtwick/Ilka Semmler 2:1 (21:18, 20:22, 15:13) durch. Damit ist eine deutsche EM-Medaille schon sicher.

Zwei deutsche Damenteams im Halbfinale - das gab es zuletzt 2010, als Ludwig mit Partnerin Sara Goller im Finale gegen Holtwick/ Semmler siegte. «Immer war etwas in den vergangenen Jahren, jetzt hat es endlich geklappt», freut sich Büthe. 2013 hatte sie sich verletzt, 2014 hatte das Duo gerade den Trainer gewechselt und 2015 brachen sie die EM in Klagenfurt wegen einer schweren Rückenverletzung Borgers ab.

«Dass ich überhaupt hier stehen und spielen kann, ist eigentlich ein Wunder, das muss ich mir immer wieder vor Augen führen», sagt Borger, die am Rücken operiert worden war. Ihre Sport-Karriere stand auf der Kippe. Inzwischen hat sich das Duo mit sieben Topf-Fünf-Platzierungen auf der World Tour in die Weltspitze zurückgekämpft. Beim Grand Slam in Rio de Janeiro holten sie sogar Bronze.

An die Copacabana möchte Borger unbedingt zurückkehren. In Biel haben sie und Büthe wichtige Punkte für die Olympia-Qualifikation gewonnen. Sie stehen jetzt 380 Zähler vor Holtwick/Semmler. Einzig Laura Ludwig und Kira Walkenhorst haben ihr Rio-Ticket bereits sicher. Pro Nation dürfen nur zwei Teams starten. Gewinnen sie das Turnier, entscheidet sich das Rennen der deutschen Frauen um das zweite Olympia-Ticket bereits in Biel. Die deutschen Männer-Teams sind bereits ausgeschieden und mussten sich ohne Olympia-Punkte aus der Schweiz verabschieden.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Jun.2016 | 18:13 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert