zur Navigation springen

Weitere Sportarten

09. Dezember 2016 | 06:57 Uhr

Beach-Volleyball : Beach-Duo Laboureur/Sude bucht Ticket für Welttour-Finale

vom

Die deutschen Beachvolleyball-Damen präsentieren sich nach dem Olympia-Triumph von Laura Ludwig und Kira Walkenhorst weiter in Topform. Chantal Laboureur und Julia Sude buchten als Dritte beim letzten Grand Slam des Jahres einen Startplatz für das Welttour-Finale.

Neben dem Duo aus Stuttgart und Friedrichshafen werden die Olympiasiegerinnen Ludwig/Walkenhorst vom 13. bis 18. September in Toronto starten. Ein deutsches Männerteam ist beim World Tour-Finale nicht dabei. Katrin Holtwick und Ilka Semmler (Berlin) scheiterten nur knapp.

Holtwick/Semmler, die wie Laboreur/Sude nur durch die nationale Quotenregelung die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro verpasst hatten, vergaben ihre letzte Chance auf Toronto mit einer Halbfinal-Niederlage beim Grand Slam in Long Beach. Die WM-Vierten verloren am Sonntag im Semifinale dem spanischen Duo Liliana/Elsa knapp mit 1:2 (24:22, 16:21, 12:15). Im kleinen Finale um Platz drei unterlagen die WM-Vierten in ihrem wohl letzten internationalen Spiel Laboureur/Sude mit 0:2 (16:21, 17:21). «Es hat in der letzten Konsequenz nicht gereicht», erklärten die Berlinerinnen.

Blockerin Sude und Abwehrspezialistin Laboureur, die im Halbfinale den Olympia-Dritten Kerri Walsh Jennings und April Ross (USA) mit 0:2 (16:21, 17:21) unterlegen waren, sind im Ranking zweitbestes deutsches Damenduo. In Toronto spielen jeweils die besten acht Teams der World-Tour-Rangliste, es dürfen jedoch maximal zwei Teams pro Nation und Geschlecht dabei sein. Nur deshalb bekommen Holtwick/Semmler und Karla Borger und Britta Büthe keinen Startplatz.

Die Hamburger Olympiasiegerinnen Ludwig und Walkenhorst, die erstmals nach ihrem Triumph von Rio bei den deutschen Meisterschaften ab 8. September in Timmendorfer Strand wieder einen Wettkampf bestreiten werden, gelten in Toronto als Favoritinnen. Die durch einen Infekt geschwächten Olympia-Neunten Borger/Büthe erreichten in Long Beach einen fünften Platz. Die Stuttgarterinnen könnten nur über eine Wildcard noch einen Startplatz beim Welttour-Finale bekommen.

Homepage FIVB Welttour Long Beach

zur Startseite

von
erstellt am 28.Aug.2016 | 20:54 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert