zur Navigation springen

Sportticker

07. Dezember 2016 | 11:47 Uhr

Motorsport : Rosberg-Neuanfang nach der Sommerpause

vom

Nico Rosberg fängt nach der Formel-1-Sommerpause im Kampf gegen WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton praktisch noch einmal von vorn an.

«Für mich ist es quasi wie eine Art Neuanfang. Die bisherigen Ereignisse der Saison liegen hinter mir», sagte der 31 Jahre alte Mercedes-Pilot vor dem Großen Preis von Belgien an diesem Wochenende.

Auf dem legendären Kurs in Spa-Francorchamps konnte Rosberg noch nie gewinnen, dennoch will er die Siegesserie von Teamkollege und Titelverteidiger Hamilton nun beenden. Der Brite gewann sechs der vergangenen sieben Rennen und verwandelte einen 43-Punkte-Rückstand in eine 19-Punkte-Führung.

«Die erste Saisonhälfte war eine Art Achterbahnfahrt. Umso schöner ist es, dass ich mich nach mehr als der Hälfte der Rennen in dieser Situation befinde», kommentierte der ebenfalls 31 Jahre alte Brite vor dem Wiedersehen in Belgien. «Nach einigen schönen Wochen fühle ich mich frisch, voller Energie und bereit für Spa

Ob die beiden kommenden Rennen in Spa und Monza vor dem langen finalen Übersee-Trip wegweisend sein werden, wird sich zeigen. «Das Blatt wendet sich ständig. Umso spannender wird es, zu sehen, wie sich ihr Duell entwickelt», meinte Mercedes-Teamchef Toto Wolff. Klar ist, dass die beiden Silberpfeil-Piloten angesichts eines noch immer in dieser Saison sieglosen Ferrari mit Vierfach-Weltmeister Sebastian Vettel (29) den Titel wieder unter sich ausmachen.

Spa-Profil

Historie der Rennstrecke

Stimmen zum GP Belgien

GP Belgien in Zahlen

Details zum Formel-1-Mercedes

GP Belgien auf Homepage Scuderia Ferrari

Lewis Hamilton bei Facebook

Nico Rosberg bei Facebook

Homepage Sebastian Vettel

zur Startseite

von
erstellt am 23.Aug.2016 | 19:28 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert