zur Navigation springen

Sportticker

03. Dezember 2016 | 10:46 Uhr

Nachrichtenüberblick : dpa-Nachrichtenüberblick Sport

vom

Löw gibt Kapitänsentscheidung nach Finnland-Test bekannt

Düsseldorf (dpa) - Bundestrainer Joachim Löw hat eine Entscheidung über die Nachfolge von Bastian Schweinsteiger getroffen, will den neuen Kapitän der deutschen Fußball-Nationalmannschaft aber erst nach dem Test gegen Finnland bekanntgeben. «Am Mittwoch wird Bastian der Kapitän sein. Am Mittwoch ist das also noch kein Thema», sagte Löw bei einer Pressekonferenz am Montag in Düsseldorf. Schweinsteiger feiert am Mittwoch in Mönchengladbach mit seinem 121. Länderspiel seinen Abschied aus dem DFB-Team. Als Favorit auf die Nachfolge gilt Torwart Manuel Neuer. Weiter Kandidaten sind Jérôme Boateng, Sami Khedira und Mats Hummels. Am Sonntag beginnt für das DFB-Team die Qualifikation für die WM 2018 mit der Partie in Oslo gegen Norwegen.

Löw: Brandt, Meyer und Süle werden gegen Finnland spielen

Düsseldorf (dpa) - Bundestrainer Joachim Löw hat den Einsatz der drei Silbermedaillengewinner von Rio de Janeiro im Testspiel der Fußball-Nationalmannschaft gegen Finnland angekündigt. Julian Brandt, Max Meyer und Länderspieldebütant Niklas Süle werden somit am Mittwoch in Mönchengladbach Einsatzzeit erhalten. «Die Spielweise und Entwicklung hat mir gut gefallen. Die Spieler haben einen guten Eindruck gemacht, einige einen besonders guten», sagte Löw über das Olympia-Team. In Absprache mit Sportdirektor Hansi Flick will Löw am Donnerstag entscheiden, ob die im Sommer stark beanspruchten Nachwuchsakteure nach dem Finnland-Spiel zu ihren Vereinen zurückkehren und nicht mit zum WM-Qualifikationsspiel am Sonntag nach Norwegen reisen.

Löw: Abschiedsspiel für Lukas Podolski im März 2017

Düsseldorf (dpa) - Lukas Podolski wird sein Abschiedsspiel aus der Fußball-Nationalmannschaft im März 2017 bekommen. Das bestätigte Bundestrainer Joachim Löw am Montag in Düsseldorf. Der 31-jährige Podolski hatte nach der EM seinen Rücktritt aus dem DFB-Team erklärt. Wegen seiner Knöchelverletzung kann der Profi von Galatasaray Istanbul nicht wie Kapitän Bastian Schweinsteiger am Mittwoch im Test gegen Finnland in Mönchengladbach letztmals für Deutschland auflaufen. «Es war für mich eine Ehrensache. Ich habe beide Spieler seit zwölf Jahren begleitet», sagte Löw über das Duo. «Beide werden uns menschlich fehlen.»

Wolfsburg will Heung-Min Son - Gerüchte um Draxler-Wechsel

Wolfsburg (dpa) - Der VfL Wolfsburg bemüht sich weiterhin um Offensivspieler Heung-Min Son von Tottenham Hotspur. Nach dem Wechsel von Stürmer Bas Dost zu Sporting Lissabon soll der Südkoreaner den Angriff des Fußball-Bundesligaclubs verstärken. Sollte es mit dem Transfer von Heung-Min Son bis Mittwoch klappen, könnte Daniel Caligiuri von Wolfsburg zum Ligarivalen Schalke 04 wechseln. Für Son ist eine Ablösesumme von 30 Millionen Euro im Gespräch. Kurz vor Ende der Transferperiode nehmen auch die Gerüchte über einen sofortigen Abschied von Julian Draxler aus Wolfsburg wieder zu. Der wechselwillige Nationalspieler wird nach Angaben des «kicker» von Paris St. Germain umworben.

Aufsteiger RB Leipzig plant keine weiteren Neuverpflichtungen

Leipzig (dpa) - Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig will in dieser Transferperiode keine weiteren Spieler mehr holen. «Wir sind gut aufgestellt. Das war es jetzt», sagte Trainer Ralph Hasenhüttl am Montag, nachdem der Verein tags zuvor in Oliver Burke (Nottingham Forest) und Bernardo (Red Bull Salzburg) die Neuzugänge Nummer fünf und sechs verpflichtet hatte. «Die zwei Neuzugänge tun uns gut. Wir hatten nicht so viele Optionen in der Breite», sagte der 49-jährige Coach. Laut Hasenhüttl ist es jedoch möglich, dass die Leipziger bis zum Ende der Transferperiode am Mittwoch noch Spieler abgeben.

Neuer TV-Partner: Sport1 zeigt Frauen-Bundesliga live

Frankfurt/Main (dpa) - Die Frauenfußball-Bundesliga hat kurz vor Saisonbeginn einen neuen TV-Partner gewonnen. Der Sender Sport1 wird in den nächsten zwei Spielzeiten jeweils 22 Partien live übertragen. Dies verkündete DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius am Montag auf der Saisoneröffnungsveranstaltung der Liga in Frankfurt. «Das zeigt, dass das Interesse am Frauenfußball weiter gegeben ist», sagte Curtius über den Vertragsabschluss bis Sommer 2018. Den Auftakt macht am kommenden Samstag (15.55 Uhr) die Partie des ersten Spieltages zwischen dem deutschen Meister Bayern München und dem SC Freiburg.

Trainer-Mehrheit erwartet SG Flensburg-Handewitt als Handball-Meister

Hamburg (dpa) - Vor Beginn der 51. Saison in der Handball-Bundesliga haben die 18 Erstligisten einen Favoriten auf den Titelgewinn. In einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur favorisieren zehn Trainer die SG Flensburg-Handewitt als neuen deutschen Meister. Sechs Handball-Lehrer wollten sich nicht eindeutig festlegen. Sie glauben, dass der Meister aus dem Kreis von Titelverteidiger Rhein-Neckar Löwen, dem Vorjahres-Zweiten SG Flensburg-Handewitt und Rekordmeister THW Kiel kommt. Deutlich wird: Für die Schale kommen nach Ansicht der Trainer mehr Teams infrage als in den Vorjahren.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Aug.2016 | 15:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert