zur Navigation springen

Sportticker

11. Dezember 2016 | 07:11 Uhr

Nachrichtenüberblick : dpa-Nachrichtenüberblick Sport

vom

Bierhoff: Frankreich im EM-Halbfinale leicht favorisiert

Évian-les-Bains (dpa) - Für Oliver Bierhoff ist Frankreich im EM-Halbfinale gegen die deutsche Fußball-Nationalelf leicht favorisiert. Der Teammanager verwies am Dienstag auf die jüngsten Erfolgserlebnisse der Franzosen, die Fan-Unterstützung für den Gastgeber und die schwierige Personallage im DFB-Team. Trotz mehrerer Ausfälle ist Bierhoff aber optimistisch, dass am Donnerstag in Marseille der Einzug ins Finale gelingen kann. «Trotz alledem haben wir keine Rumpfmannschaft, und das macht natürlich Mut. Deswegen können wir auch alle guter Dinge ins Spiel gehen.»

«Welt»: Merkel wird auch nicht zum EM-Halbfinale reisen

Berlin/Marseille (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird der Zeitung «Die Welt» zufolge auch beim EM-Halbfinale der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am Donnerstag gegen Frankreich nicht im Stadion dabei sein. «Die Bundeskanzlerin wird nicht nach Marseille fahren, sondern versucht, das Spiel in Berlin zu verfolgen», sagte Regierungssprecher Steffen Seibert dem Blatt. Als Grund nannte er, dass es Merkels Terminlage nicht zulasse. Bei dieser Europameisterschaft war Merkel noch gar nicht im Stadion.

Frankreichs Mittelfeldspieler Sissoko: Chancen 50:50

Clairefontaine (dpa) - Mittelfeldspieler Moussa Sissoko sieht vor dem Halbfinal-Duell seiner Franzosen mit Weltmeister Deutschland die Chancen gleich verteilt. «50:50», sagte Sissoko am Dienstag im französischen EM-Quartier Clairefontaine zu den Aussichten. «Deutschland ist der Weltmeister. Sie haben starke Leistungen gezeigt, wie wir auch. Wir spielen aber zuhause, vor unseren Zuschauern», fügte der Profi von Newcastle United hinzu.

Portugals Verteidiger Pepe weiter nicht im Mannschaftstraining

Marcoussis (dpa) - Einen Tag vor dem EM-Halbfinale gegen Wales hat Portugals Verteidiger Pepe erneut nicht am Mannschaftstraining teilgenommen. Der Nationalspieler absolvierte am Dienstag nur ein individuelles Fitnessprogramm, berichtete die UEFA. Ob der Abwehrchef bis zum Spiel am Mittwoch in Lyon fit wird, bleibt offen. Schon am Montag hatte Pepe mit Oberschenkelproblemen im Training ausgesetzt.

Portugiesischer Nationalspieler Nani wechselt zum FC Valencia

Valencia (dpa) - Der portugiesische EM-Teilnehmer Nani wechselt von Fenerbahce Istanbul zum FC Valencia und ist dort künftig Teamkollege des deutschen Fußball-Nationalspielers Shkodran Mustafi. Wie der spanische Club am Dienstag mitteilte, hat er sich mit dem Angreifer auf einen Dreijahresvertrag geeinigt. Nani war mit Manchester United Champions-League-Sieger, Club-Weltmeister sowie viermal englischer Meister. Mit Sporting Lissabon holte er zweimal den Pokal in Portugal. Der 29-Jährige trifft an diesem Mittwoch mit der Auswahl seines Landes im ersten EM-Halbfinale in Lyon auf Wales.

UEFA mit Sicherheit bei Fußball-EM zufrieden - Auch Organisation gut

Paris (dpa) - Wenige Tage vor dem EM-Abschluss ist die Europäische Fußball-Union (UEFA) sehr zufrieden mit der Organisation und der Sicherheit beim Turnier in Frankreich. Was diese beiden Dinge angehe, habe es «bisher keinerlei Probleme» gegeben, sagte am Dienstag der Schweizer UEFA-Turnierdirektor Martin Kallen in Paris. «Wir haben sehr gut mit den französischen Behörden zusammengearbeitet, speziell was die Sicherheit angeht.»

Kerber zieht mit Sieg über Halep ins Wimbledon-Halbfinale ein

London (dpa) - Angelique Kerber hat zum zweiten Mal in ihrer Karriere das Halbfinale von Wimbledon erreicht. Die Australian-Open-Siegerin gewann am Dienstag in London gegen die rumänische Spitzenspielerin Simona Halep 7:5, 7:6 (7:2) und steht damit zum vierten Mal bei einem der vier Grand-Slam-Turniere in der Vorschlussrunde. Kerber, die vorher von vier Duellen mit Halep drei verloren hatte, verwandelte ihren ersten Matchball. Die deutsche Nummer eins der Tennis-Damen trifft nun am Donnerstag im Kampf um den Final-Einzug auf Venus Williams aus den USA oder Jaroslawa Schwedowa aus Kasachstan.

Nowitzki bestätigt: «Werde meine Karriere in Dallas beenden»

Frankfurt/Main (dpa) - Deutschlands Basketball-Star Dirk Nowitzki hat bestätigt, dass er seine Karriere bei den Dallas Mavericks beenden wird. Es gehe jetzt erst einmal darum, eine vernünftige Mannschaft zusammenzustellen, sagte Nowitzki am Dienstag in Frankfurt am Main. Dafür verzichtet der Würzburger erneut auf viel Geld. «Wir warten jetzt mal, wie sich die Mannschaft weiter auffüllt. Dann werde ich meinen Vertrag unterschreiben», sagte Nowitzki. «Wir werden einen Weg finden, der für beide akzeptabel ist und dann werde ich meine Karriere in Dallas beenden.» Nowitzki geht in seine 19. Saison bei den Mavs. «Es wäre schon toll, die 20 voll zu machen.»

DOSB: Sportfans dürfen olympischen Fahnenträger mitbestimmen

Berlin (dpa) - Der Fahnenträger der deutschen Mannschaft bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Rio wird erstmals gemeinsam von den Sportfans und Athleten gewählt werden. Das beschloss das Präsidium des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) am Dienstag auf seiner Sitzung in Abstimmung mit der Athleten-Kommission. Die öffentliche Wahl erfolge mit Medienpartnern. Laut «Frankfurter Allgemeine Zeitung» sind das die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF sowie die «Bild»-Zeitung. Das Votum der Olympia-Mannschaft zählt 50 Prozent.

Werder-Stürmer Ujah steht vor Wechsel nach China

Bremen (dpa) - Werder Bremen droht der Verlust von Stürmer Anthony Ujah. Der 25 Jahre alte Fußball-Profi steht nach übereinstimmenden Medienberichten vor einem Wechsel nach China. Der Bundesligaclub kann laut der «Kreiszeitung Syke» (Dienstag) und des «kicker» mit einer Ablösesumme von mehr als zehn Millionen Euro für den Angreifer rechnen. Ujah war vorigen Sommer vom 1. FC Köln nach Bremen gekommen. In 32 Bundesligaspielen erzielte er elf Tore für die Hanseaten. Ob er am Freitag beim Bremer Trainingsstart dabei sein wird, ist noch offen.

Russland veröffentlicht Liste der 68 Antragsteller für Olympia-Start

Moskau (dpa) - Russlands Leichtathletikverband WFLA hat die Namen der 68 Sportler veröffentlicht, die beim Internationalen Sportgerichtshof CAS eine Starterlaubnis für Olympia 2016 in Rio beantragt haben. Zu den bekanntesten Athleten gehören Stabhochspringerin Jelena Issinbajewa sowie Weitspringerin Darja Klischina und Hürdensprinter Sergej Schubenkow. «Jeder Sportler hat einen individuellen Antrag gestellt, da der WFLA als Verband (wegen Dopings) suspendiert ist», hieß es am Dienstag in Moskau in einer Mitteilung. Parallel habe das Nationale Olympische Komitee (NOK) Russlands eine Klage beim CAS eingereicht. Der Sportgerichtshof will bis zum 21. Juli entscheiden.

WM-Zweiter Holzdeppe sagt EM-Start im Stabhochsprung ab

Amsterdam (dpa) - Vizeweltmeister Raphael Holzdeppe muss um seine Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro bangen. Wegen muskulärer Probleme sagte der Stabhochspringer aus Zweibrücken den Start bei den Leichtathletik-Europameisterschaften von Mittwoch bis Sonntag in Amsterdam ab. Dies teilte der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) am Dienstag mit.

Volleyball-Meister Dresden verliert Top-Angreiferin Michelle Bartsch

Dresden (dpa) -  Die Volleyball-Frauen des Dresdner SC müssen den nächsten Abgang verkraften. Der deutsche Meister und Pokalsieger verliert seine Top-Scorerin Michelle Bartsch. Die 26-jährige Amerikanerin wechselt zum italienischen Erstligisten Südtirol Neruda Volley aus Bozen. Das gab der Verein am Dienstag bekannt.

22 000 Euro Strafe für Kaiserslautern - Zuschauerausschluss droht

Kaiserslautern (dpa) - Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern wegen Fan-Ausschreitungen in drei Fällen zu einer Geldstrafe von 22 000 Euro verurteilt. Zudem droht dem FCK weiterhin ein Heimspiel unter Teilausschluss der Öffentlichkeit. Die Anfang Februar verhängte und zunächst bis Jahresende gültige Bewährungsstrafe sei wegen der neuerlichen Vorfälle um ein halbes Jahr bis 30. Juni 2017 verlängert worden, teilte der DFB am Dienstag mit.

Mavericks vor Verpflichtung von Warriors-Profis Barnes und Bogut

Dallas (dpa) - Die Dallas Mavericks kommen mit ihrer Kaderplanung endlich ein bisschen voran. Der NBA-Club von Basketball-Superstar Dirk Nowitzki steht kurz vor der Verpflichtung von Flügelspieler Harrison Barnes und Center Andrew Bogut vom Vize-Meister Golden State Warriors. Die Mavs profitieren dabei vom spektakulären Wechsel von Olympiasieger Kevin Durant von den Oklahoma City Thunder zu den Warriors. Um Durant bezahlen zu können, muss Golden State einige Spieler abgeben.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Jul.2016 | 16:17 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert