zur Navigation springen

Sportticker

08. Dezember 2016 | 08:57 Uhr

Nachrichtenüberblick : dpa-Nachrichtenüberblick Sport

vom

Löw bestreitet Abschlusstraining für Italien mit komplettem Kader

Évian-les-Bains (dpa) - Mit allen 23 Spielern hat die deutsche Nationalmannschaft das Abschlusstraining für das EM-Viertelfinale gegen Italien bestritten. Die Übungseinheit, die Bundestrainer Joachim Löw auf Antrag des Deutschen Fußball-Bundes noch im Basisquartier in Évian-les-Bains abhalten durfte, war allerdings wie üblich nur in den ersten 15 Minuten einsehbar für Medien. Nach der Aufwärmphase ließ Löw die letzten taktischen Feinheiten für die Partie am Samstag (21.00 Uhr) in Bordeaux im Geheimen üben. Im Erfolgsfall würde Weltmeister Deutschland im Halbfinale am kommenden Donnerstag in Marseille auf Gastgeber Frankreich oder Island treffen.

Italiens De Rossi absolviert Teile des Abschlusstrainings

Montpellier (dpa) - Einen Tag vor dem EM-Viertelfinale gegen Deutschland hat Italiens Fußball-Nationalspieler Daniele De Rossi Teile des Abschlusstrainings absolviert. Der 32-Jährige schloss sich im nicht-öffentlichen Teil des Trainings in Montpellier am Freitag für einige Übungen dem Team an, wie Italiens Verband mitteilte. Ob der Mittelfeldspieler für die Partie gegen den Weltmeister am Samstag in Bordeaux fit wird, war zunächst weiter unklar. Aller Voraussicht nach definitiv nicht dabei sein wird Antonio Candreva, der nach seiner Adduktorenverletzung auch am Freitag nicht mit dem Team trainierte.

Kanzlerin Merkel kommt nicht zum EM-Viertelfinale

Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hofft auf einen Sieg der deutschen Nationalelf im EM-Viertelfinale gegen Italien - aus der Ferne. Zum Spiel nach Bordeaux reisen wird sie an diesem Samstag nicht, wie Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin sagte. Wie Millionen andere Deutsche drücke die Kanzlerin der Mannschaft die Daumen, «dass sie das gute Spiel, das sie jetzt zuletzt gezeigt hat, in Bordeaux auch wieder zeigen kann und den entsprechenden Erfolg dafür erntet». Ins Stadion kommen will aber der auch für Sport zuständige Innenminister Thomas de Maizière (CDU).

Islands Trainer Lagerbäck: Einsatz von Gunnarsson «kein Problem»

Annecy (dpa) - Islands Trainer Lars Lagerbäck hat keine Sorgen wegen eines Einsatzes des angeschlagenen Kapitäns Aron Gunnarsson im EM-Viertelfinale gegen Frankreich. «Es ist kein Problem. Alle 23 Spieler sind fit», sagte Lagerbäck zwei Tage vor dem Duell mit dem Gastgeber in Saint-Denis. Der defensive Mittelfeldspieler Gunnarsson hatte auf Anordnung des medizinischen Stabs wegen Rückenschmerzen am Donnerstag eine individuelle Einheit absolviert, sollte aber bereits am Freitag ins Mannschaftstraining zurückkehren. Den 27-Jährigen plagten zuletzt auch Leistenprobleme.

EM-Startrecht für Doping-Kronzeugin Stepanowa - Kritik in Russland

Moskau (dpa) - Die Starterlaubnis für die russische Leichathletin und Whistleblowerin Julia Stepanowa erregt Kritik in Moskau. «Das ist keine gerechte Entscheidung, weil Julia Stepanowa selbst verbotene Präparate verwendet hat», sagte der Vorsitzende des Sportausschusses in der Staatsduma, Dmitri Swischtschjow, der Agentur Interfax. Das Gesetz solle für alle gleich sein, forderte er. Stepanowa gilt als Kronzeugin im russischen Doping-Skandal. Der Leichtathletik-Weltverband IAAF hatte zuvor entschieden, dass die 29-jährige Sportlerin Mitte Juli bei der Leichtathletik- Europameisterschaft (6. bis 10. Juli) in Amsterdam als neutrale Athletin an den Start gehen darf.

DOSB-Präsident Hörmann: «Whistleblower müssen gestärkt werden»

Frankfurt/Main (dpa) - DOSB-Präsident Alfons Hörmann hat die Erteilung des Startrechts für die Doping-Kronzeugin Julia Stepanowa für die Leichtathletik-EM als «Signal in die richtige Richtung» gewertet. «Whistleblower müssen gestärkt werden, denn sie werden zur Glaubwürdigkeit und Optimierung des Anti-Doping-Kampfes dringend gebraucht», sagte Hörmann laut einer Erklärung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) am Freitag.

DLV-Chef Prokop zu EM-Start von Stepanowa: Mut wird honoriert

Berlin (dpa) - DLV-Präsident Clemens Prokop hat die Starterlaubnis für Whistleblowerin Julia Stepanowa bei der Leichtathletik-EM vom 6. bis 10. Juli in Amsterdam begrüßt. «Es ist ein wichtiges Zeichen. Damit kommt zum Ausdruck, dass der Mut einer Athletin, Missstände in ihrem Sportsystem aufzudecken, honoriert wird», sagte der Chef des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) am Freitag.

Brasilianer Neymar weitere fünf Jahre in Barcelona - Ausstiegsklausel

Barcelona (dpa) - Der FC Barcelona hat den Vertrag mit dem brasilianischen Fußball-Star Neymar um fünf Jahre verlängert. Dies teilte der spanische Meister und Pokalsieger am Freitag mit. Allerdings gibt es Ausstiegsklauseln: Sollte Neymar nach dem ersten Jahr den Verein wechseln, wären 200 Millionen Euro fällig. Vom dritten Jahr an müsste der neue Club 250 Millionen Euro für den 24 Jahre alten Stürmer locker machen. 

Rosberg auch im zweiten Training vorn - Zwangspause wegen Regens

Spielberg (dpa) - Nico Rosberg ist auch im zweiten Training zum Großen Preis von Österreich in Spielberg an die Spitze gefahren. Der WM-Führende war am Freitagnachmittag im Mercedes in 1:07,967 Minuten wie schon in der ersten Einheit am Vormittag Schnellster. Formel-1- Weltmeister Lewis Hamilton lag im zweiten Mercedes als Zweiter nur 0,019 hinter Rosberg, nachdem zuvor der Rückstand noch 0,357 Sekunden betragen hatte. Dritter auf dem Red-Bull-Ring in der Steiermark wurde Nico Hülkenberg im Force India vor Sebastian Vettel im Ferrari. Das Training wurde durch einen heftigen Regen- und Hagelsturm beeinträchtigt.

Bei Olympia-Sperre: Fünfter Startplatz für deutsche Heber möglich

Hamburg (dpa) - Vom drohenden Olympia-Ausschluss der Gewichtheber-Teams aus Russland, Kasachstan und Weißrussland können die deutschen Schwerathleten profitieren. Die Sperre der drei Nationen für ein Jahr wird rechtskräftig, sobald das Internationale Olympische Komitee die Doping-Nachtests von London 2012 und Peking 2008 abgeschlossen hat. Das soll Mitte Juli der Fall sein. Russland, Kasachstan und Weißrussland sollen suspendiert werden, weil mindestens drei Athleten pro Nation im Zuge der Nachtests überführt worden sind.

Eishockey-Team aus Bremerhaven startet für Freezers in der DEL

Bremerhaven (dpa) - Die Fischtown Pinguins Bremerhaven starten nächste Saison als 14. Mannschaft in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Das Team aus Norddeutschland erhält wie erwartet die Lizenz der Hamburg Freezers, die sich nicht mehr für die höchste deutsche Spielklasse beworben hatten. Diese Entscheidung traf am Freitag die DEL. Die Bremerhavener hatten in den vergangenen Jahren in der 2. Liga gespielt und waren dort 2014 Meister geworden. Die neue Saison beginnt am 23. September.

Nach WADA-Suspendierung: Leiter des Olympia-Labors muss gehen

Rio de Janeiro (dpa) - Der Leiter des Doping-Kontrolllabors in Rio de Janeiro ist nach der Suspendierung der Einrichtung durch die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA von seinen Aufgaben entbunden worden. Wie die brasilianische Anti-Doping-Agentur am Freitag bestätigte, wird Marco Aurelia Klein von Rogerio Sampaio ersetzt. Die WADA hatte das Rio-Labor am vergangenen Freitag suspendiert, weil die internationalen Kontrollstandards nicht erfüllt worden sind.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Jul.2016 | 16:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert