zur Navigation springen

Sportticker

06. Dezember 2016 | 11:24 Uhr

Nachrichtenüberblick : dpa-Nachrichtenüberblick Sport

vom

Italiens Torhüter Buffon zurück im Mannschaftstraining

Montpellier (dpa) - Der italienische Fußball-Nationaltorhüter Gianluigi Buffon ist nach überstandener Grippe ins Teamtraining zurückgekehrt. Der Kapitän absolvierte am Dienstag in Montpellier das Abschlusstraining vor dem letzten EM-Vorrundenspiel gegen Irland mit der Mannschaft, wie Italiens Verband mitteilte. Mittelfeldspieler Antonio Candreva konnte mit einer Adduktorenverletzung weiter nur individuell trainieren. Am Dienstagnachmittag sollte das Team nach Lille fliegen, wo am Mittwoch (21.00 Uhr/Sat.1) das Duell mit Irland ansteht. Italien ist bereits für das Achtelfinale qualifiziert.

Portugal bangt um Einsatz von Guerreiro und Gomes

Marcoussis (dpa) - Portugal bangt bei der Fußball-EM vor dem entscheidenden Gruppenspiel am Mittwochabend gegen Ungarn (18.00 Uhr/ZDF) um den Einsatz von zwei Stammspielern. Borussia Dortmunds Neuzugang Raphael Guerreiro sowie Mittelfeldspieler André Gomes vom FC Valencia nahmen am Dienstagvormittag nicht am Abschlusstraining im portugiesischen EM-Quartier in Marcoussis teil. Beide fehlten angeschlagen und absolvierten gemeinsam nur ein leichtes Lauftraining.

Geringes TV-Interesse an den Montagspielen bei der EM

Berlin (dpa) - Schlechte Zahlen für ein EM-Spiel zur Hauptsendezeit: Durchschnittlich 10,09 Millionen Zuschauer haben am Montagabend im Ersten das Spiel Slowakei gegen England in Saint-Étienne verfolgt. Das war der geringste Wert für ein Spiel bei ARD und ZDF um 21.00 Uhr seit Beginn der EM. Der Marktanteil lag bei 33,8 Prozent. Bei Sat.1 lief parallel die Partie zwischen Wales und Russland. Im Schnitt waren 2,60 Millionen Zuschauer dabei (8,0 Prozent). Der Vergleich mit den Topwerten bei Spielen mit deutscher Beteiligung fiel recht deutlich aus: 27,32 Millionen Zuschauer sahen am vergangenen Donnerstag ab 21 Uhr im ZDF die Begegnung gegen Polen. Der Marktanteil betrug 73,3 Prozent.

Sportminister Mutko kritisiert russischen Fußball

Moskau (dpa) - Nach dem Vorrunden-Aus der Sbornaja bei der Fußball-EM hat Sportminister Witali Mutko das Niveau des russischen Fußballs scharf kritisiert. «Wir müssen uns eingestehen, dass wir derzeit keine Top-Spieler haben», sagte Mutko der Agentur Tass. «Das Spiel der Mannschaft zeigt das echte Niveau unseres Fußballs.» Russland müsse nun den Liga-Betrieb und neue Spieler fördern, betonte der Sportfunktionär in Moskau in Hinblick auf die Ausrichtung der Weltmeisterschaft 2018 im eigenen Land. Russland hatte das letzte Gruppenspiel am Montag mit 0:3 gegen Wales verloren.

Russland zieht vor den Internationalen Sportgerichtshof

Lausanne (dpa) - Russlands Leichtathleten wollen gegen die Sperre bei den Olympischen Spielen juristisch vorgehen und Einspruch beim Internationalen Sportgerichtshof einlegen. Der Einspruch werde im Namen aller Athleten eingereicht, die noch nie gegen die Anti-Doping-Regeln verstoßen hätten, sagte der Chef des russischen Olympia-Komitees, Alexander Schukow, am Dienstag. Das IOC beriet am Dienstag über Maßnahmen im Kampf gegen Doping. Vor vier Tagen hatte der Weltverband IAAF Russlands Leichtathleten wegen massiver Dopingvorwürfe von den Spielen in Rio ausgeschlossen. Russland muss nun fürchten, dass auch andere Sportarten des Landes oder sogar die ganze Nation von Olympia in Brasilien ausgeschlossen wird.

IOC-Chef Bach: Nachweislich saubere Russen sollen bei Olympia starten

Lausanne (dpa) - IOC-Präsident Thomas Bach will nachweislich saubere russische Leichtathleten bei den Olympischen Spielen in Rio unter ihrer Landesflagge starten lassen. Dies teilte das Internationale Olympische Komitee am Diensag nach einem Spitzentreffen mit den Mitgliedsorganisationen in Lausanne mit. Voraussetzung für eine Teilnahme ist, dass die Sportler sich außerhalb des maroden Anti-Doping-Systems Russlands aufhalten und testen lassen müssen. Russlands Sportminister Witali Mutko sagte, Russland sei für eine Teilnahme sauberer Athleten bereit, alle Bedingungen des IOC einzuhalten.

FC Augsburg verkündet Wechsel von Djurdjic nach Belgrad

Augsburg (dpa) - Der serbische Fußballspieler Nikola Djurdjic wechselt vom FC Augsburg zurück in seine Heimat. Der Vertrag des 30-Jährigen sei am Dienstag in gegenseitigem Einvernehmen und mit sofortiger Wirkung aufgelöst worden, teilte der Bundesligist am Dienstag mit. Der Stürmer werde in Zukunft für Partizan Belgrad auf dem Platz stehen. Wie hoch die Ablösesumme war, gaben die Schwaben nicht bekannt. Djurdjic war zuletzt vom FCA an Fortuna Düsseldorf verliehen.

Tennisspieler Becker in Nottingham in dritter Runde

Nottingham (dpa) - Tennisspieler Benjamin Becker hat bei der Wimbledon-Generalprobe den Sprung in die dritte Runde geschafft. Der 35-Jährige aus Mettlach gewann beim ATP-Turnier in Nottingham gegen den Argentinier Guido Pella mit 3:6, 6:1, 6:3. Becker trifft im Achtelfinale auf den Israeli Dudi Sela. Die Rasen-Veranstaltung ist mit 648 255 Euro dotiert. Das dritte Grand-Slam-Turnier der Tennis-Saison beginnt am 27. Juni.

Karlsruher SC verpflichtet Kameruner Nationalspieler Kom

Karlsruhe (dpa) - Der Karlsruher SC hat den Kameruner Franck Kom verpflichtet. Der 24 Jahre alte Nationalspieler unterschrieb beim badischen Fußball-Zweitligisten am Dienstag einen Vertrag bis Ende Juni 2020. Kom spielte zuletzt beim tunesischen Meister Étoile Sportive du Sahel.

IBF bestraft Olympia-Teilnahme von Profi-Boxern

Hamburg (dpa) - Der Profi-Boxverband IBF droht seinen Berufskämpfern Strafen an, falls diese an den Olympischen Spiele in Rio teilnehmen. Sollte sich ein IBF-Champion für die Spiele qualifizieren, wird ihm der Titel aberkannt. Zudem wird jeder IBF-Boxer in Rio für ein Jahr aus der Rangliste des Verbandes gestrichen. Ähnliche Drohungen hatte auch schon der Verband WBC ausgesprochen. Die IBF gibt als Grund Gefahren für die Gesundheit der Boxer an, wenn Profis und Amateure aufeinandertreffen. Verantwortlich dafür seien unterschiedliches Leistungsniveau, unterschiedliches Bewerten sowie «die Verwendung eines Kopfschutzes», heißt es in einer Erklärung. Erstmals in der Olympia-Geschichte dürfen auch Profis teilnehmen.

Schalker Aufsichtsräte attackieren Tönnies: «Schaden unserem Verein»

Gelsenkirchen (dpa) - Dem Fußball-Bundesligisten FC Schalke droht am kommenden Sonntag eine unruhige Mitgliederversammlung. Wie das Fachmagazin «11Freunde» am Dienstag in einer Vorabmeldung berichtet, wurde der Aufsichtsratsvorsitzende Clemens Tönnies in einem Brief von drei Mitgliedern des Gremiums scharf angriffen. «Sie machen etwas, das Sie nicht können, und schaden damit unserem Verein», hieß es in dem von Axel Hefer, Andreas Horn und Thomas Wiese unterschriebenen und Ende April datierten vierseitigen Schreiben. In dem Brief werden Tönnies unter anderem Eingriffe ins operative Geschäft und fehlender Distanz zur Boulevardpresse vorgeworfen.

BG Göttingen verpflichtet Basketball-Profi Sanders

Göttingen (dpa) - Basketball-Bundesligist BG Göttingen hat am Dienstag Spielmacher Jesse Sanders verpflichtet. Der 27 Jahre alte US-Amerikaner unterschrieb bei den Norddeutschen einen Einjahresvertrag. Er spielte in der vergangenen Saison bei Ligakonkurrent Walter Tigers Tübingen.

Zweite EM-Medaille für deutsche Fechter - Golubytskyi im Halbfinale

Torun (dpa) - Die deutschen Fechter haben bei der EM im polnischen Torun die zweite Medaille sicher. Carolin Golubytskyi gewann am Dienstag das Florett-Viertelfinale gegen die Ungarin Aida Mohamed mit 15:8. Zum Auftakt am Montag hatte der Bonner André Sanita ebenfalls mit dem Florett den dritten Platz belegt. Golubytskyis Gegnerin im Kampf um den Einzug in das Finale ist am Abend Russlands WM-Zweite Aida Schanajewa. Die drei anderen Florettfechterinnen aus Tauberbischofsheim schieden vorzeitig aus.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Jun.2016 | 16:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert