zur Navigation springen

Sport

04. Dezember 2016 | 11:23 Uhr

Britischer Verband : Profiboxer Tyson Fury wird die Lizenz entzogen

vom
Aus der Onlineredaktion

Ende September wurde bekannt, dass Fury Kokain nahm und unter Depressionen leidet. Der Verband zieht die Konsequenzen.

London | Profiboxer Tyson Fury ist nach den WM-Titeln auch seine Lizenz los. Der British Boxing Board of Control teilte am Donnerstag mit, dass der Verband dem an Depressionen erkrankten Schwergewichtler vorübergehend die Lizenz entzogen habe. Die Entscheidung gelte „bis zur weiteren Untersuchung in der Anti-Doping-Angelegenheit und in medizinischen Fragen“, heißt es in der Erklärung. 

Fury hatte am späten Mittwoch über sein Management mitgeteilt, dass er die WM-Titel der Verbände WBO, WBA und IBO niedergelegt habe. Diese hatte er im November 2015 dem Ukrainer Wladimir Klitschko abgenommen. Ein Rückkampf kam trotz mehrmaliger Anläufe nicht zustande.

Ein für den 29. Oktober geplantes Duell sagte der Brite am 23. September ab, nachdem er tags zuvor bei einer Kontrolle durch die amerikanische Anti-Doping-Agentur VADA in einer A-Probe positiv auf Kokain getestet worden war

zur Startseite

von
erstellt am 13.Okt.2016 | 15:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen