zur Navigation springen

Olympia 2016 in Rio - Nachrichten, Ergebnisse und Medaillenspiegel

07. Dezember 2016 | 19:25 Uhr

Olympia : Spanien gewinnt kleines Basketball-Finale - Gasol überragend

vom

Dank eines überragenden Pau Gasol und einer fragwürdigen Schiedsrichterentscheidung haben Spaniens Basketballer zum dritten Mal in Serie eine Olympia-Medaille gewonnen.

Nach der Halbfinalniederlage gegen die USA setzte sich der Europameister am Sonntag in Rio de Janeiro mit 89:88 (40:38) gegen Australien durch und holte im Spiel um Platz drei Bronze.

Bei den Iberern ragte wieder einmal Center Gasol mit 31 Punkten heraus. «Es war ein unglaublicher Kampf. Ich bin sehr stolz auf unser Team», sagte der 36-Jährige und ließ erneut offen, ob er weiter im Nationalteam auflaufen wird. Bei den Sommerspielen 2008 und 2012 gab es je Silber für Spanien, insgesamt war es ihr viertes Edelmetall.

Gegen Australien lag das dominierende europäische Team des vergangenen Jahrzehnts schon mit zwölf Punkten vorne, musste aber lange zittern. Fünf Sekunden vor Schluss sorgte Sergio Rodriguez nach einem zweifelhaften Foulpfiff mit zwei erfolgreichen Freiwürfen für die entscheidende Führung. «Es ist enttäuschend, dass es so läuft», sagte Australiens Center Andrew Bogut und nannte eine weitere Entscheidung gegen sein Team «absolut lächerlich. Die Schiedsrichter haben die Stimmung des Spiels kontrolliert.»

Dirk Nowitzkis neuer Teamkollege musste kurz nach der Halbzeit mit fünf Fouls auf die Bank. Vor allem dank NBA-Profi Patty Mills (30 Zähler) hoffte Australien lange auf seine erste Olympia-Medaille.

Spanien war mit zwei Niederlagen schlecht in das Turnier gestartet. Die Iberer kämpften sich mit ihrer Erfahrung zurück, konnten allerdings wie in den Finals 2008 und 2012 die USA nicht bezwingen.

Basketball bei Olympia

zur Startseite

von
erstellt am 21.Aug.2016 | 19:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert