zur Navigation springen

Olympia 2016 in Rio - Nachrichten, Ergebnisse und Medaillenspiegel

06. Dezember 2016 | 09:14 Uhr

Olympia : Russland bittet um Sondererlaubnis für Leichtathleten

vom

Wenige Tage vor den Olympischen Spielen in Brasilien hat Russland um eine Sondererlaubnis für eine Teilnahme seiner wegen des Doping-Skandals gesperrten Leichtathleten gebeten.

In einem Brief an den Leichtathletik-Weltverband (IAAF) setzte sich Sportminister Witali Mutko der Agentur Tass zufolge besonders für die Stabhochspringerin Jelena Issinbajewa ein.

«Ich wende mich erneut an Sie (...) mit der Bitte, die sauberen russischen Leichtathleten zu schützen und ihnen die Möglichkeit einer Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio de Janerio zu geben, die den IOC-Kriterien vollständig Rechnung tragen», schrieb Mutko an IAAF-Chef Sebastian Coe.

Die IAAF hatte russische Leichtathleten nach Berichten über systematisches Staatsdoping endgültig von Olympia ausgeschlossen. Moskau weist diese Vorwürfe zurück. Sportler mit einem reinen Gewissen dürften nicht die Verantwortung für andere tragen müssen, betonte Mutko in dem Brief. Zugleich bekräftigte der Minister Russlands Bereitschaft zum Kampf gegen Doping.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Jul.2016 | 18:17 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert