zur Navigation springen

Olympia 2016 in Rio - Nachrichten, Ergebnisse und Medaillenspiegel

05. Dezember 2016 | 15:40 Uhr

Olympia : Erste Beckenschwimmer «gesund und munter» nach Rio

vom

Die erste Hälfte der 27 deutschen Beckenschwimmer ist ins Olympische Dorf nach Rio de Janeiro gereist. «Grundsätzlich sind wir sehr, sehr gut aus dem Trainingslager rausgekommen», berichtete Chefbundestrainer Henning Lambertz vom Flughafen in Florianopolis.

Von Florianopolis sind es für die Reisegruppe um Freistil-Weltrekordler Paul Biedermann etwa anderthalb Flugstunden ins nördlich gelegene Rio. In der brasilianischen Metropole starten am Samstag die ersten olympischen Schwimm-Wettkämpfe. In Palhoça hatten sich die Schwimmer knapp zwei Wochen auf Zeitumstellung und Klima eingestellt.

«Die erste Hälfte ist gesund und munter und völlig fit. Aktuell ist nur noch Leonie Kullmann etwas angeschlagen, sie reist später nach», sagte Lambertz über die Berliner Staffelschwimmerin. Bis auf «Schnupfen oder Halskratzen» habe es dank der mitgereisten Teamärzte keine Krankheiten gegeben. Für den Montagabend ist das erste Training in der olympischen Schwimmhalle vorgesehen.

Eine zweite Gruppe um Weltmeister Marco Koch wird erst am Wochenende nach Rio reisen. «Alle freuen sich darauf, das Olympische Dorf zu sehen. Auch wenn wir gehört haben, dass es recht spartanisch eingerichtet ist. Aber auf den Fotos sieht es sehr schön aus», sagte Lambertz.

Olympia-Zeitplan mit DSV-Startern nach Tagen und Disziplinen

Deutsche Beckenschwimmer mit Strecken

Deutsche Wasserspringer im Kurzporträt

Deutsche Freiwasserschwimmer im Porträt

Deutsche Beckenschwimmer im Porträt

DSV-Olympiasieger 1900-2008

Internationale Athleten von A-Z auf Homepage Weltverband FINA

Infos zu Wassersprung-Anlage Maria Lenk Aquatics Centre

Infos zu Aquatics Stadium (Beckenschwimmen/Wasserball)

Infos zu Freiwasser-Anlage Fort Copacabana

zur Startseite

von
erstellt am 01.Aug.2016 | 18:28 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert