zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Lokalsport

22. Oktober 2014 | 06:48 Uhr

Gelungener Start für den Meister

vom

Tischtennis-Zweitligist SV Siek holt zum Saisonauftakt 3:1 Punkte / 8:8 gegen Borussia Dortmund / 9:3-Sieg bei Hertha BSC Berlin

Siek | Der Titelverteidiger hat einen gelungenen Saisonstart gefeiert: Der SV Siek ist in der 2. Tischtennis-Bundesliga zum Auftakt nach einem 8:8 gegen Borussia Dortmund zu einem 9:3-Erfolg bei Hertha BSC Berlin gekommen.

Anzeige
Anzeige

SV Siek -

Borussia Dortmund 8:8Nach vier Stunden und 30 Minuten mussten sich beide Team die Punkte teilen. Beim Titelverteidiger ersetzte Rafael Schulz den nach Borsum abgewanderten Irfan Cekic. Und Siek erwischte vor 120 Zuschauern einen Start nach Maß: Sowohl Wang Yansheng/Daniel Cords (3:1 gegen Helbing/Franzel) als auch das dänische Duo Mikkel Hindersson und Jakob Asmussen (3:1 gegen Fadeev/Qi) brachten die Gastgeber mit 2:0 in Front. Deniz Aydin und Rafael Schulz mussten sich Tran Le/Malessa mit 0:3 geschlagen geben.

Im Duell der Altmeister behielt Wang gegen Qi dreimal mit 12:10 die Oberhand, während Hindersson Evgeny Fadeev mit 0:3 unterlag. Als Asmussen und Aydin mit 0:3 und 1:3 gegen Tran Le und Helbing verloren, sah es schlecht für Siek aus. Doch das vor der Saison kritisch beäugte untere Paarkreuz hielt die Gastgeber im Rennen. Cords siegte gegen Franzel in fünf Sätzen, Schulz bog gegen Malessa einen 0:2-Satzrückstand um.

Sieks Spielertrainer Wang musste dann die Klasse von Fadeev beim 0:3 anerkennen, während Hindersson gegen Qi in fünf Sätzen unterlag. Abermals wechselte die Führung nach den Spielen zwischen Asmussen und Helbing (3:1) sowie Aydin und Tran Le (3:1). Cords musste anschließend Malessa beim 0:3 gratulieren - aber Schulz siegte gegen Jonas Franzel (3:0). Im Abschlussdoppel spielten Wang/Cords gegen Fadeev/Qi über vier Sätze groß auf, ehe der letzte Durchgang an die Dortmunder ging, so dass am Ende ein gerechtes 8:8 zu Buche stand.

Hertha BSC Berlin -

SV Siek 3:9Wang/Cords gewannen ihr Doppel problemlos. Hindersson/Asmussen hatten den Sieg gegen Römhild/Kath schon vor Augen, unterlagen nach einem vergebenen Matchball aber 11:13 im Schlussdurchgang. Andersherum machten es Aydin/Schulz, die zunächst zwei Sätze lang gegen Borchardt/Bindac wenig zustande brachten, im vierten und fünften Satz jeweils vier Matchbälle abwehrten und am Ende noch mit 13:11 siegten. Hindersson kam dann mit den Aufschlägen von Miroslav Bindatsch nicht zu recht und verlor deutlich, während Wang Sebastian Borchardt in drei Sätzen schlug. Lokalmatador Aydin gewann parallel in einem Fünfsatzkrimi gegen Andy Römhild. Asmussen unterlag derweil Sven Kath knapp. Schulz, beflügelt vom Vortag, schlug Martin Bindac in vier Sätzen, während Cords Gegner Daniel Streich verletzungsbedingt nicht antrat. Erneut bestach dann Wang beim 3:0-Erfolg über Miroslav Bindatsch. Hindersson bezwang Borchardt mit 3:0, ehe Asmussen gegen Römhild in fünf Sätzen den Schlusspunkt setzte.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Sep.2012 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige