zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Lokalsport

18. April 2014 | 10:02 Uhr

- ESTV Weiche erfüllt Pflichtaufgabe

vom

SH-Liga: 5:2-Erfolg gegen VfB Lübeck II / Himmelfahrt Pokal-Kür in Lübeck

flensburg | In einem sehr guten Fußballspiel der Schleswig-Holstein-Liga gewann der ETSV Weiche verdient mit 5:2 (4:1) gegen den VfB Lübeck II. Damit erfüllte die Truppe von Daniel Jurgeleit die Pflichtaufgabe gegen die VfB-Reserve, bevor sie am Himmelfahrtstag (17. Mai) auf die Regionalliga-Mannschaft der Hansestädter im SHFV-Pokalfinale zur Kür antritt. Zweifache Torschützen beim ETSV waren Marcel Cornils und Pierre Didier Webessie.

Anzeige
Anzeige

Ohne die Stammkräfte Tim Martensen, Matthias Hummel, Florian Neumann, Elmerin Kasumovic, Marc Böhne und zunächst Steffen Bruhn sowie Patrick Thomsen ging der ETSV in die Partie. Diese Spieler wurden für das bevorstehende Pokalendspiel geschont. Aber mit der auf vielen Positionen veränderten Formation war der ETSV-Coach hoch zufrieden: "Wir hatten unser Spielsystem nicht geändert. Gegen die sehr flinken, spielfreudigen Lübecker hatte meine Elf stets eine Lösung parat."

Begünstigt waren die Aktionen der Hausherren natürlich durch einen Blitzstart. Bereits nach drei Minuten stand es durch Jonas Walter 1:0. In der Folgezeit entwickelte sich ein flottes Spiel, in dem die Gäste auch ihre technischen Fertigkeiten präsentierten. Ohne großes taktisches Geplänkel bekämpften sich beide Mannschaften mit fairen Mitteln. Für Weiche mit Erfolg: Mitte der ersten Halbzeit kamen die Platzherren nach einem Doppelschlag durch Pierre Webessie (21.) und Marcel Cornils (24.) zur 3:0-Führung. Mit einem Sonntagsschuss aus 24 Metern gelang André Kalbau (31.) der Anschlusstreffer. Die Hansestädter spielten nun etwas druckvoll nach vorne, offenbarten dabei jedoch Abwehrschwächen. Durch einen Konter über Leif Carstensen, der quer auf den mitgelaufenen Cornils passte, stellte Weiche den alten Drei-Tore-Abstand wieder her (43.). Jurgeleit war schon zur Pause mit seinem Team sehr zufrieden, "weil wir auch unter Druck große Ballsicherheit gezeigt haben und zügig nach vorne spielten."

Zum Beginn der zweiten 45 Minuten verpassten es Carstensen (51.) und Holland per Kopfball (54.) für den ETSV die Führung auszubauen. Ehe sich auf der rechten Abwehrseite der Weicher in der 59. Minute große Probleme auftaten. Ein genaues Zuspiel landete bei Ugur Dagli, der auf 2:4 verkürzte. Aber nur zwei Minuten später ein erneuter Rückschlag für den VfB. Nach einem groben Foulspiel an Webessie sah Lasse Leinweber die Rote Karte. Die Gäste spielten trotzdem weiterhin frech mit. Trainer Denny Skwierczynski befand: "Wir haben uns nicht aus der Ruhe bringen lassen. Insgesamt meine ich schon, dass wir unter Wert geschlagen wurden."

Das kann man durchaus so sehen, aber an dem verdienten Erfolg der Gastgeber gab es keinen Zweifel. Lediglich über die Höhe, den letzten Treffer erzielte Webessie (75.), kann man unterschiedlicher Auffassung sein. Jurgeleit befand: "Das war ein verdienter Sieg. Wir haben den Ball gut laufen lassen und konsequent unsere Chancen genutzt."ETSV: Nestler - Meshekrani (66. Thomsen), Dehner, Holland, Dammann - Clausen, Walter, Bruns - Webessie, Carstensen (75. Bruhn), Cornils.

VfB II: Alberti - Blechenberg (79. Moldt), Sauer, Nogovic, Leinweber - Kalus, Dahm (55. Zazai), Kalbau, Meyer - Bento (79. Bohnsack), Dagli.

Tore: 1:0 Walter (3.), 2:0 Webessie (21.), 3:0 Cornils (24.), 3:1 Kalbau (31.), 4:1 Cornils (43.), 4:2 Dagli (59.), 5:2 Webessie (75.).

Schiedsrichter: Fynn Kohn (Husumer SV). - Rote Karte: Lasse Leinweber (61. grobes Foulspiel). - Zuschauer: 120. - Beste Spieler: Bruns, Webessie, Cornils / Kalus, Nogovic.

von wsi
erstellt am 14.Mai.2012 | 03:59 Uhr

Diskutieren Sie mit.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Nachrichtenticker