zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Lokalsport

26. Oktober 2014 | 02:59 Uhr

Dominik Muhl rettet HC Treia/Jübek das Remis

vom

Flensburg | Da die Meisterfrage in der Handball-Landesliga Nord der Männer geklärt ist (TSV Büsum), gilt das Interesse jetzt dem Abstiegskampf. Mit dem TSV Nordstrand steht der erste Absteiger nach der 30:32-Niederlage bei DHK Flensburg II fest. Wer Nordstrand folgt, ist aber noch offen. Erneut eine deutliche Niederlage musste der TSV Glücksburg mit dem 22:37 gegen die HSG Tarp-Wanderup II hinnehmenund bleibt Vorletzer. Der TSV Lindewitt holte sich mit dem 29:29 gegen den HC Treia/Jübek, der weiter auf Platz vier liegen, einen vielleicht am Ende wichtigen Punkt. Eine bittere 29:30-Niederlage kassierte die SG Husum-Schobüll im Nachbarschaftsduell bei der HSG SZOWW und muss ebenfalls noch zittern.

Anzeige
Anzeige

TSV Lindewitt -

HC Treia/Jübek 29:29 (11:14) Es fehlte nicht viel, dann hätte der TSV Lindewitt die Halle als Sieger verlassen. Dabei sah es lange Zeit nicht unbedingt danach aus. Die Gäste aus Treia hatten in der ersten Halbzeit die Führung an sich gerissen und bis zur Pause auf 14:11 ausgebaut. Es deutete viel darauf hin, als sollten die Gäste ihre Negativserie nach zwei knappen Niederlagen beenden können. Doch es kam anders. "Wir haben uns aber nicht geschlagen gegeben", meinte Lindewitts Betreuer Hans Liebenow, der seiner Mannschaft Kampfgeist und Einsatzwillen bescheinigte. Der Gastgeber holte nicht nur Tor um Tor auf, er ging sogar kurz vor dem Ende mit 29:28 in Führung. Glück für den Gast, dass Dominik Muhl fünf Sekunden vor dem Abpfiff die letzte Chance beim Schopfe packte, durchzog und ins Netz traf. Damit rettete er seinem Team zumindest einen Punkt.

TSV Lindewitt: Dahm (8), Hansen (7), Paetz-Kaminski (4), F. Zunder (4), Jessen (3), Jacobsen (2), Reimers (1). - HC Treia/Jübek: F. Ilgner (10), Muhl (7), B. Hansen (4), Brandenburg (2), T. Ilgner (2), T. Hansen, Huus (je 1).

TSV Glücksburg -

HSG Tarp II 22:37 (12:16) So richtig wusste niemand im Glücksburger Lager, was nach dem 10:10 (20.) passiert war. "Auf jeden Fall lief bei uns in Abwehr und Angriff nichts mehr richtig rund", meinte der Glücksburger Marc Biedorf. Mit einer 5:0-Serie setzte sich der Gast ab und legte zur Pause ein 16:12 vor. Wer nun geglaubt hatte, Glücksburg würde sich noch einmal aufbäumen, wurde enttäuscht. Der Tabellenzweite aus Tarp nutzte seine Vorteile effektiv, vollstreckte eiskalt und setzte sich weiter ab. Glücksburg glaubte nicht mehr an sich selbst und ergab sich in seine Schicksal.

TSV Glücksburg: Pecher (5), Petermann (5), Marten (4), Frewert (4), Paul (2), Leesch, Höft (je 1). - HSG Tarp-Wanderup II: Cordes (11), Worm (10), Hansen (5), Schmidt (5), Steimann (3), Zimmermann, Schmidt, Löhmer (je 1).

DHK Flensburg II -

TSV Nordstrand 32:30 (15:15)Das Schlusslicht aus Nordstrand hat durch den Erfolg im Derby Aufwind bekommen. Das bekam auch DHK II zu spüren. Die erste Halbzeit war völlig offen. Mit 15:15 ging es in die Pause. Dann riss der Gastgeber das Spielgeschehen an sich. Das 25:21 (40.) bauten die Flensburger bis auf 30:24 aus. "Wir haben dann das Handballspielen eingestellt", meinte DHK-Trainer Frank Ötzmann, der sich fragte, ob es Überheblichkeit war. Zumindest lief erst einmal bei DHK nichts mehr. Bis auf 29:30 kämpfte sich das Schlusslicht heran. Es roch erneut nach eine Sensation, doch der Gastgeber rettete den Vorsprung über die Zeit.DHK Flensburg II: Boysen (9/5), Sönnig (6), Bendixen (4), Detert (4), Handler (3), Wurr (3), Kreher, Jürgensen, Wichtrup (je 1). - TSV Nordstrand: Hansen (9), Wagner (6), Friedrichsen (5), Cordes (4), Ketelsen (2), Detlefsen, L. Jöns, J. Jöns, Scheel (je 1).

Die übrigen Spiele in der Statistik::

HSG Weddingstedt - TSV Büsum 23:26 (14:15). HSG Weddingstedt: Boecke (5), Kleinschmidt (4), Boe (4), Haunstein (3), Schmidtke (3), Habermann (3) und Christiansen (1). - TSV Büsum: Behnke (6), Köther (4), von Postel (4), Koch (3), Ahrends (3), Lutz (2), Lüdtke (2), Hahn, Kähler (je 1).

Bredstedter TSV - HKUF Harrislee 26:20 (10:8). Bredstedter TSV: Paulsen (9), Marc Görtzen (3), Carstensen (3), Grünberg (2), Matthias Görtzen (2), Lass (2), Koka (2), Schlichting, Görrissen, Hess (je 1). - HKUF Harrislee: Hoffmann (11), Längricht (5), Vogeler (2), Woldtmann, Kordtomeikel (je 1).

HSG SZOWW - SG Husum-Schobüll 30:29 (18:13). HSG SZOWW: Klenz (8), Walluks (6), Empen (5), Petersen (3), Flatterich (3), Hansen (2), Feddersen (2), Spoth (1). - SG Husum-Schobüll: Zander (7), T. Schadwill (6), Petersen (5), Andresen (4), Bock (3), Görrissen (3), D. Schadwill (1).

zur Startseite

von
erstellt am 06.Mrz.2012 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige