zur Navigation springen

Lokalsport

10. Dezember 2016 | 07:59 Uhr

Fussball-Oberliga : „Wir wollen uns revanchieren“

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Wedeler TSV bittet die SV Halstenbek-Rellingen zum Kreisderby / Marlo Steinecke trifft auf seinen Ex-Club

Die Wunde ist noch frisch. Vor fünf Wochen kassierten die Oberliga-Fußballer des Wedeler TSV eine 1:2-Pleite in der ersten Runde des Oddset-Pokals. Der Gegner: die SV Halstenbek-Rellingen. 35 Tage später kommt es zum Wiedersehen. Der WTSV bittet am Sonntag (14 Uhr) den Kreisnachbarn zum Liga-Duell und besonders ein Akteur sinnt auf Wiedergutmachung: Marlo Steinecke.

Der 22-jährige Mittelfeldakteur wechselte vor der Saison vom Lütten Hall an die Schulauer Straße und geht hoch motiviert in das Duell gegen seinen Ex-Club. „Die Pokal-Pleite war mehr als ärgerlich. Wir haben eine Stunde in Überzahl gespielt. Wir wollen uns revanchieren“, so der Linksfuß, der zwei Jahre lang die Schuhe für das Team von Trainer Thomas Bliemeister schnürte und bei allem Ehrgeiz weiter ein gutes Verhältnis zu seinem Ex-Verein pflegt. „Ich habe mich im Guten vom Club getrennt. Vor wenigen Wochen habe ich sogar zufällig Thomas getroffen, wir haben uns kurz unterhalten. Wir verstehen uns weiter super“, verrät Steinecke, dem die unterschiedlichen Wege, welche die Teams nach dem Pokal-Duell einschlugen, nicht verborgen geblieben sind. Während sich der Liga-Neuling aus Wedel trotz eines schweren Auftaktprogramms dank sieben Zählern aus vier Partien im Mittelfeld des Tableaus eingefunden hat, steht HR mit drei mageren Pünktchen auf Rang 15 und demnach mit dem Rücken zur Wand. „HR ist unter Zugzwang. Wir sind gewarnt, es wird ein schweres Duell“, so Steinecke. In Derbystimmung gebracht haben sich die Wedeler bereits am Dienstagabend mit einem 2:0 (0:0) auswärts über Rasensport Uetersen (Kreisklasse B). Gary Voorbraak (52.) und Mark Hinze (90.) sicherten den Testspielerfolg. Einziger Wermutstropfen: Innenverteidiger Niklas Sabas zog sich eine Knieverletzung zu, droht mehrere Wochen auszufallen. Auf einen Erfolg warten die Mannen von Thomas Bliemeister indes bereits seit drei Wochen. „Wir müssen langsam in die Spur finden. Angesichts der jüngsten Ergebnisse gehen wir allerdings als Außenseiter in die Partie“, schiebt der HR-Coach die Favoritenrolle den Gastgebern zu. Ein weiterer Grund für diese Aussage ist die mangelnde Kontinuität im Kader der Spielvereinigung. „Wir haben immer wieder Verletzte und Urlauber zu beklagen und sind weiter auf der Suche nach der Stamm-Elf. Uns fehlt bislang die Stabilität“, so Bliemeister.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 26.Aug.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen