zur Navigation springen

Lokalsport

03. Dezember 2016 | 03:30 Uhr

Handball-Hamburg-Liga : Souveräner Saisonstart

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

TSV Ellerbek gibt sich beim 28:21 gegen den Barmstedter MTV keine Blöße.

Die Handballsai-son in der Hamburg-Liga der Männer hat begonnen – und die Kräfteverhältnisse sind (fast) einmal bestätigt worden. Nicht verschont davon blieb der Barmsteder MTV, der sich mit 21:28 (10:16) dem Aufstiegsfavoriten TSV Ellerbek geschlagen geben musste. Die Überraschung des Spieltags gelang Aufsteiger Halstenbeker TS/Blau-Weiß 96 mit einem 37:31 (16:17) gegen den SC Alstertal-Langenhorn, bei dem der Ex-Ellerbeker Matthias Karbowski nach fast zweijähriger Spielpause ein traumhaftes Comeback mit elf Toren feierte. Eine etwas überraschende Niederlage quittierte die hoch gehandelte HSG Pinnau beim 28:33 (16:14) gegen die SG Bergedorf V/M.

In Ellerbek aber scheint die Euphorie angebracht. Die altehrwürdige Harbig-Halle war voll, die Begeisterung trotz des Abstiegs aus der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein spürbar. Trotzdem wollte Rückkehrer Andreas Butzmann – spielte selbst einige Jahre in der damaligen Regionalliga für den TSV – seinem neuen Gegenüber Lars Rindlisbacher das Feld nicht kampflos überlassen. Doch der Start gehörte einzig dem TSV. Allein Jonas Mecke traf in der Anfangsphase viermal zum 5:0 (5.), bevor der BMTV überhaupt angekommen war. Über 10:5 (14.) bis zum Halbzeitstand machte der TSV weiter Druck – und hatte in der 41. Minute erstmals einen Zehn-Tore-Vorsprung beim 23:13. Alles in allem eine klare Sache, die Rindlisbacher knapp mit einem „Geht doch, nun geht’s weiter“, kommentierte. Für Butzmann war die Partie dagegen schnell abgehakt, nun geht es am Sonnabend (18.30 Uhr, Schulstraße) gegen den SC Alstertal-Langenhorn.

Die Halstenbeker unter Frank Unterspann erwischten dagegen einen Traumstart bei SCALA. Die Neuzugänge Karbowski, Kim Knust (9) und Florian Bitterlich (3) warfen gleich 23 Tore – und sicherten die ersten Punkte in der Hamburg-Liga. Trotzdem haderte Unterspann noch mit der Spielweise: „Wir sind noch nicht richtig eingespielt, das sieht man“, so der Coach. Konditionell scheint das Team jedoch bereits auf der Höhe, wurde der Sieg doch erst in den letzten zehn Minuten deutlich.

Der HSG Pinnau indes droht ein Fehlstart, da nützen auch die 14 Tore durch Julian Biehl nichts. Am Sonnabend (18 Uhr, Fahltskamp) kommt der TSV Ellerbek. Immerhin: In der Vorbereitung haben die Schützlinge von Sascha Burmeister schon einmal gegen den TSV gewonnen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 21.Sep.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen