zur Navigation springen

Lokalsport

08. Dezember 2016 | 09:02 Uhr

Fussball-Kreisliga : Sorge um den Ex-Verein

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Yannic Sichting sieht den TuS Holstein auf keinem guten Weg / Horvath zum MSV?

„Ich weiß nicht, wie es mit dem TuS Holstein vorangehen soll. Die Trainingsbeteiligung ist zu schlecht.“ Wie zu hören ist, soll Yannic Sichting (20) im kleinen Kreis so begründet haben, warum er sich von der Familie sowie den Quickborner Kreisliga-Fußballern abnabelte und sich dem TuS Hemdingen-Bilsen (Staffel 8) anschloss.

Wie zur indirekten Bestätigung seiner Worte ließen die Hemdinger und Bilsener seinem Ex-Team keine Chance. Das betraf auch das Bruderduell in der 37. Minute. Pierre Sichting (18) zwischen den Quickborner Torpfosten riss noch die Arme hoch. Doch bei Yannics Gewaltschuss aus elf Metern war er machtlos – 0:2. Vater Andreas (46), der Quickborner Co-Trainer, wollte den Auftritt des älteren Sohns nicht kommentieren: „Ich war während des Spiels mit meiner eigenen Mannschaft beschäftigt.“ Der Hemdinger Coach Patrick Kinastowski lobte vor allem Claas Schönenberg, der drei Treffer vorbereitete und das 4:0 selbst erzielte.

In einen Torerausch spielte sich auch der SC Ellerau, doch Trainer Uwe Sals reagierte auf das 7:1 (4:0) über den Moorreger SV mit Vorsicht. „Das Ergebnis tut gut, blendet mich aber nicht. Der MSV trat mit seinem letzten Aufgebot an.“ Der Besuch des Spiels von Sandor Horvath (zuletzt TSV Holm) wirft die Frage auf, ob die Moorreger demnächst endlich einen neuen Coach präsentieren.

Spitzenreiter bleibt der SC Pinneberg, der beim 3:2 (2:0) gegen Germania Schnelsen II eine überragende erste halbe Stunde zeigte. Das Quäntchen Glück kam bei zwei Schüssen der Gäste ans Aluminium (40., 45.) dazu.

Der Jubel beim TuS Hasloh kannte keine Grenzen mehr, als Pascal Plucinski in der 80. Minute bei einem Pfostenschuss von Gerrit Küsel goldrichtig stand und das 4:3 (2:2) über den Heidgrabener SV perfekt machte. Kickers Halstenbek feierte das 0:0 gegen die SV Lieth in Unterzahl (nach Roter Karte für Michael Kupka wegen eines Revanchefouls/59.) wie einen Sieg.

Union Tornesch II schlug derweil den SC Egenbüttel II ebenso wie der SV Hörnerkirchen den Tangstedter SV verdient mit 3:0.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 16.Aug.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen