zur Navigation springen

Lokalsport

05. Dezember 2016 | 09:31 Uhr

Fussball-Kreisliga : Schöne Momentaufnahme

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

TuS Hemdingen-Bilsen grüßt von der Tabellenspitze, Moorrege mit Lebenszeichen

Spitzenreiter nach 13 Spieltagen in der Staffel 8, wie fühlt sich das an, Patrick Kinastowski? Der Trainer des TuS Hemdingen-Bilsen, dessen Kreisliga-Fußballer Gencler Birligi 3:0 (1:0) besiegten, reagiert mit einer Gegenfrage. „Gut, sehr gut sogar. Aber wer weiß, wie lange? “

Nächster Stolperstein auf dem Weg zur Herbstmeisterschaft ist schließlich der SC Ellerau, der dem bisherigen Tabellenführer SC Pinneberg überraschend einen Zähler abknöpfte (1:1). Anschließend kommts zum Spitzenspiel gegen den SCP. Dessen Manager Arno Braeger wunderte sich über den Leistungseinbruch nach dem 3:0 bei der SV Lieth. „Jetzt fehlen uns schon fünf Punkte, die wir auf eigenem Platz verschenkt haben.“ Nach dem 1:0 von Patrick Hellmann (57.) bekamen die Pinneberger den Sack nicht zu. Dann stieß sie Jan-Patrick Hoop vom Platz an der Sonne (80.).

Am Tabellenende regt sich was. Der Moorreger SV hatte Germania Schnelsen II beim 1:1 (0:0) am Rande einer Niederlage. Erst boxte der Schnelsener Keeper einen Eckball von Christoph Prüßing in die eigenen Maschen (51.). In der 89. Minute fabrizierte Philipp Kaiser ein Kopfball-Selbsttor. MSV-Abteilungsleiter Kai Emmer bescheinigte seinem Team eine riesige Steigerung im taktischen Verhalten, während der TuS Holstein trotz verbesserter Leistung ein 0:2 (0:0) gegen den SV Hörnerkirchen quittierte. Ist der Fußball im Club noch zu retten? In einer privaten Umfrage des früheren Abteilungsleiters Uwe Langeloh sprach sich eine deutliche Mehrheit dafür aus, sich vom TuS zu lösen und in einen reinen Fußball-Club mit dem Traditionsnamen des FC Holstein überzugehen.

Harten Zeiten blickt auch der SC Egenbüttel II nach dem 0:4 (0:2) auswärts gegen die SV Lieth ins Auge. Der Tangstedter SV freut sich über zehn Punkte Abstand zum Gefahrenbereich. Der Aufsteiger drehte das 2:5 nach 75 Minuten auswärts gegen den Duvenstedter SV in ein 6:5 (0:3). Matthias Helm verwandelte einen Elfmeter in der Schlussminute ähnlich eiskalt wie Sebastian Rose, der Union Tornesch II damit das 2:1 (1:1) in Heidgraben bescherte. Die Brüder Michael und Andreas Kupka machten aus dem 1:0 des TuS Hasloh (Gerrit Küsel/51.) ein 2:1 (0:0) für Kickers Halstenbek.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 25.Okt.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen