zur Navigation springen

Lokalsport

09. Dezember 2016 | 03:02 Uhr

Oddset-Pokal : Platt, aber gedankenschnell

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

SV Halstenbek-Rellingen gewinnt trotz Unterzahl das Derby der Oberligisten gegen den Wedeler TSV 2:1 (1:0).

Drei Mal brachte Steve Elfert irgendwie noch ein Körperteil zwischen Ball und dem von ihm gehüteten Tor der SV Halstenbek-Rellingen – in der 71. Minute gegen Wedels Neuzugang Marcus Richter sogar höchst akrobatisch. So machte Elfert seinen Fehler vor dem zwischenzeitlichen 1:1 durch Eric Agyemang mehr als wieder gut. Denn obwohl HR nach einer Gelb-Roten Karte gegen Vincent Ermisch in der 31. Minute fast eine Stunde in Unterzahl spielte, gewann der Gastgeber das Duell der Fußball-Oberligisten in der ersten Runde des Oddset-Pokals gegen Aufsteiger Wedeler TSV 2:1 (1:0). Dabei hatte WTSV mit zunehmender Spielzeit ein optisches Übergewicht. Tim Jeske aber war nach einem Ballgewinn von Yannick Sottorf den entscheidenden Tick schneller als der zögerliche Wedeler Keeper Niklas Marten und spitzelte den Ball in der 80. Minute an ihm vorbei ins Tor.

Die erste Führung der SVHR hatte in der 37. Minute der vom FC Elmshorn gekommene Adrian Ghadimi-Nouran über die linke Seite vorbereitet. Rückkehrer Ahmed Osmanov vollendete. Der Ausgleich für Wedel fiel nach 57. Minuten, als Elfert gegen Agyemang außerhalb des Strafraums nicht entscheidend klärte und der WTSV-Stürmer einschob.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 25.Jul.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen