zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Lokalsport

29. August 2014 | 18:04 Uhr

American Football in Elmshorn : Pirates spielen ab Mai in der 2. Bundesliga

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Aufstieg früher als geplant: Die Fighting Pirates werden vom Verband für die neue Saison als Nachrücker nominiert.

Anzeige
Anzeige

Elmshorn hat wieder einen Bundesligisten: Die Elmshorn Fighting Pirates haben nachträglich vom American Footballverband Deutschland (AFVD) einen Platz in der 2. Bundesliga Nord (German Football League 2/GFL 2) zugesprochen bekommen. Chefcoach Stefan Mau, der schon vor einem Jahr den Aufstieg aus der Regionalliga angepeilt hatte, jubelte: "Mein Ziel war die 2. Bundesliga. Dass es unter diesen Voraussetzungen ein Jahr früher geklappt hat, ist toll."

EFP-Präsident Jörg Lorenz ergänzte: "Wir haben uns Gedanken gemacht. Nun müssen wir die Theorie in die Praxis umsetzen." Dazu gehört auch, dass im Februar zwei US-Amerikaner in Elmshorn landen, um die Freibeuter zu verstärken.

Sportlich waren die Seeräuber in der letztjährigen Sommersaison als Dritter der Regionalliga Nord hinter den Hildesheim Invaders und Lübeck Seals noch am Aufstieg gescheitert. Als Osnabrück aber seinen freiwilligen Rückzug aus der GFL 2 in die dritte Liga bekannt gab, hatte der AFVD den freien Platz in der Nordstaffel ausgeschrieben. "Nach der Bekanntgabe haben wir uns als Sparte des EMTV beworben. Das ging dann alles relativ schnell", sagte der stellvertretende Spartenleiter Uwe Altemeier. Kurz vor dem Jahreswechsel hatte er die ersehnte E-Mail von AFVD-Präsident Robert Huber im elektronischen Postfach. Die Elmshorner bekamen den Vorzug vor Remscheid Amboss, das ebenfalls die Bereitschaft auf den Aufstieg signalisiert hatten.

Nach dem vorläufigen Spielplan starten die Pirates am Wochenende 10./11. Mai mit einem Heimspiel – wahrscheinlich dem American Day – gegen die Troisdorf Jets. Die Mannschaft aus der Nähe von Bonn war in der vergangenen Saison ebenfalls erst im Nachrückeverfahren aufgestiegen.

Darüber, was letztlich den Ausschlag zu Gunsten der Pirates im Vergleich zu Remscheid gab, mochten Altemeier und Pressesprecher Olaf Mai, ebenfalls stellvertretender Spartenleiter, nicht zu laut spekulieren. Man habe sich etabliert, sagten sie. "Der AFVD nimmt nur Mannschaften, wo er sicher sein kann, dass diese Bestand haben", so Mai.

In der vergangenen Saison gemeldete 81 Herrenspieler und 86 Jugendliche waren da sicher kein schlechtes Argument. 116 Cheerleader, organisiert im CVD sicher auch nicht, denn Huber führt auch diesen Verband. Die Elmshorner Cheerleaderbeauftragte Sylvia Nowak ist Präsidentin des schleswig-holsteinischen Landesverbands.

Derzeit sind die American Footballer des EMTV im Wintertraining, teilweise mit 50 und mehr Spielern. Chefcoach Mau hat die Zügel bereits vor Bekanntgabe des Aufstiegs angezogen. Vom Trainerstab, dem seit neuestem auch Jörn Meier angehört, ist Olaf Mai ohnehin überzeugt: "Wir haben die beste Coaching-Crew, die man in Norddeutschland finden kann."

Mai und Altemeier hoffen, dass sich nun potenzielle Neuzugänge möglichst bald für die Pirates entscheiden. "Für auswärtige Spieler ist Elmshorn ein attraktives Ziel geworden", sagte Altemeier. Klar gemacht ist bereits seit längerem die Verpflichtung von zwei US-Amerikanern: Herbert Tribble Reese kommt als Quarterback (Spielmacher), Christopher Willadsen verstärkt die Offense-Line. Letzterer kommt auf die Empfehlung von Eric Jones, der in der vergangenen Saison als Gast aus Übersee einen tollen Eindruck in Elmshorn hinterlassen hat.

Der Kern der künftigen Mannschaft kommt weiterhin aus dem eigenen Nachwuchs. Elf Junioren rücken auf. Darunter sind Mannschaften in allen drei Jugend-Jahrgängen gemeldet. Dass vergangenes Jahr erstmals eine C-Jugend gemeldet worden war, ist für Mai die bisher beste Entscheidung in der Vereinsgeschichte – noch: Sie könnte bald vom Aufstieg in die 2. Bundesliga abgelöst werden.

Karte
zur Startseite

von mbu
erstellt am 03.Jan.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Nachrichtenticker