zur Navigation springen

Lokalsport

10. Dezember 2016 | 04:21 Uhr

Fussball-Kreisliga : Physik-Kenntnissen sei Dank: Cosmos Wedel entgeht Spielabbruch

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Am kommenden Freitag, 19 Uhr, wird es interessant. Die Kreisliga-Fußballer des Hetlinger MTV und von Cosmos Wedel stehen sich im Verfolgerduell der Staffel 7 gegenüber. Beide Teams schossen sich für das Derby ordentlich warm.

Die Hetlinger führten auswärts gegen Komet Blankenese schon nach 14 Minuten 4:0 und hatten am Ende 6:1 (5:0) gewonnen. Die Cosmonauten rehabilitierten sich für ihren Reinfall bei Union 03 II mit einem stolzen 8:1 (5:0) über den Rissener SV. Verwundert werden die Spieler des Wedeler TSV zur Kenntnis nehmen, dass ihre Oberligapartie gegen die SV HR abgebrochen wurde, das zeitgleiche Kreisligaspiel auf dem 200 Meter entfernten Cosmos-Kunstrasen aber nicht. SCC-Coach Matthias Funk schaffte es offenbar, die Bedenken des Unparteiischen zu zerstreuen. „Ich hatte in der Schule Physik als Leistungskursus und weiß, wann ein Gewitter wirklich gefährlich ist.“ Nach dem Abpfiff hätten dann allerdings alle die Beine in die Hand genommen und flugs Schutz gesucht.

Am Redingskamp war nach 35-minütiger Pause aufgrund des Unwetters Feierabend. Bis dahin (1:1) hatte Roland Wedel II gegen den SV Eidelstedt II gut mitgehalten. Ein Donnerwetter der besonderen Art steht dem SC Pinneberg II erst noch bevor. Die desolate Leistung beim 1:4 (0:3) gegen Blau-Weiß 96 II wird Trainer Bernd Haladyn nicht auf sich sitzen lassen. Mit je zwei Treffern machten David Kunze und René Müller den (hoch verdienten) ersten Saisonsieg der Schenefelder perfekt. Union Tornesch III wähnte sich nach dem 1:0 von Florian Blaedtke gegen den SuS Waldenau zur Pause auf einem guten Weg. „Dann haben wir drei Minuten nicht aufgepasst“, murrte Trainer Andreas Popko. Pascal Gertschat (47.) und Patrick Jobmann (49.) drehten den Rückstand in ein 2:1 der Gäste. Die SV Halstenbek-Rellingen III stand nach drei Einschlägen binnen der ersten sechs Minuten beim 0:6 (0:4) gegen Teutonia 10 II auf verlorenem Posten.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen