zur Navigation springen

Lokalsport

04. Dezember 2016 | 19:26 Uhr

Leichtathletik : König der jungen Athleten

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Kevin Schmidt wird Zehnkampf-Nordmeister, Alisa Rohlfing sichert sich im Block Platz sechs

Eine gelungene Titelverteidigung und ein sechster Platz bei Deutschen Meisterschaften registrierten zwei Leichtathleten am Wochenende in Lübeck und Aachen. Kevin Schmidt von der LG Elmshorn wurde einen Tag nach seinem 20. Geburtstag das zweite Mal in Folge Norddeutscher Meister im Zehnkampf, dieses Mal in der Altersklasse U  23. Seine ehemalige Vereinskollegin Alisa Rohlfing freute sich nach einem durchwachsenen Wettkampf, dass sie bei den nationalen Titelkämpfen im Blockwettkampf Wurf der Altersklasse W  15 ihr sportliches Ziel erreicht hatte. Denn die Sportlerin des TSV Uetersen hatte sich vorgenommen in Aachen unter die besten Acht zu kommen.

Beide Sportler hatten keine guten Vorzeichen. Schmidt kurierte zuvor eine Reizung der Plantarsehne aus und bereitete sein Abitur vor. So konnte er nicht intensiv trainieren. Rohlfing hatte nach einer Kniestauchung bei den Landesmeisterschaften im Blockwettkampf vor zwei Wochen ihr Trainingspensum reduziert.

„Ich habe überall ein paar Punkte gemacht und war vor allem mit dem 100-Meter-Lauf zufrieden“, urteilt der Horster Schmidt über sein Abschneiden. „Bei mir stehen die Punkte im Fokus, der Titelgewinn war mir gar nicht so wichtig. Jetzt freue ich mich auf die Deutschen Meisterschaften am 13./14. August und hoffe, dass ich mich da steigern kann.“

Alisa Rohlfing musste bei der Siegerehrung bange Minuten überstehen, bevor sie sich aus tiefstem Herzen freuen konnte. „Die Teilnehmerinnen am Block Wurf waren in zwei Riegen gestartet und wir wussten daher nicht, wie die Konkurrentinnen abschnitten hatten“, berichtet Monika Rohlfing, die als Betreuerin mit ihrer Tochter nach Aachen gefahren war. „Da Alisa in beiden Sprintdisziplinen Punkte eingebüßt hatte, war sie nicht mehr davon ausgegangen, dass es mit durchschnittlicher Leistung für einen Platz unter den besten Acht reichen würde. Entsprechend überwältigt war sie, dass es sogar Platz sechs geworden ist.“


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen