zur Navigation springen

Lokalsport

08. Dezember 2016 | 09:04 Uhr

Fussball-Oberliga : Klassisch ausgekontert

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

SV Rugenbergen verliert höchst unglücklich mit 1:4 gegen den SC Condor

„Das war die bislang beste Halbzeit von uns in dieser Saison“, hielt Trainer Ralf Palapies rückblickend fest, nachdem seine Oberliga-Fußballer des SV Rugenbergen den Tabellenzweiten SC Condor im ersten Durchgang lange Zeit im Griff hatten. Lediglich der 1:1-Pausenstand habe nicht gepasst, trauerte der Coach den zahlreich vergebenen Chancen seiner Mannen hinterher. Zeigten sich die Bönningstedter Hausherren in Person von Pascal Haase zunächst noch kaltschnäuzig, als dieser nach gerade einmal fünf gespielten Minuten eine Hereingabe von Dennis von Bastian zur 1:0-Führung veredelte, waren sämtliche Anläufe danach hingegen zum Scheitern verurteilt.

Weder Kapitän Jan Melich nach einem verunglückten Schuss aus bester Position (29.) noch Haase aus der Distanz (41.) brachten den Ball im Gehäuse unter. Pech hatten sie auch in der Defensive: Als Carlos Flores nach schöner Kombination allein vor SVR-Keeper Jannis Waldmann auftauchte, prallte sein Schuss zwar am herausstürmenden Keeper ab; allerdings genau vor die Füße von Michel Blunck, der locker ins nun verwaiste Tor einschob (1:1, 27.). Ansonsten bekam Gäste-Coach Christian Woike meist nur „schwere Kost“ von seinem Team zu sehen.

Anders die Bönningstedter, die auch nach der Pause das Chancenplus für sich einnahmen, sich für ihren engagierten Auftritt aber erneut nicht belohnten. „Wir kriegen es momentan einfach nicht hin, entscheidend zu sein“, musste Palapies so nach Abpfiff enttäuscht feststellen. Bezeichnend für die Abschlussschwäche seines Teams war eine Szene in der 76. Minute, als Haase sich den Ball nach Zuspiel von Melich im letzten Moment noch von Condor-Keeper Sascha Kleinschmidt abnehmen ließ. Es wäre das 2:2 gewesen. Die Gäste entpuppten sich hingegen als wahre Meister des Konterspiels, erzielten auf diese Weise ihre Treffer zwei bis vier und bescherten den Gastgebern so ihre dritte Niederlage in Folge. „Wir sind jetzt drin im Theater und müssen zusehen, dass wir die Nerven behalten und weiter an uns glauben“, so ein merklich gefrusteter Palapies.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 05.Sep.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen