zur Navigation springen

Lokalsport

11. Dezember 2016 | 05:16 Uhr

Fussball-Kreisliga : In der Luft unterlegen

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Kickers Halstenbek kassiert beim 3:4 gegen Hörnerkirchen drei Kopfball-Gegentore

„Drei Gegentore per Kopf. Das geht gar nicht.“ Co-Trainer Gyula Wetzel, diesmal aushilfsweise Torwart, war sauer auf seine Vorderleute. Die Kreisliga-Fußballer von Kickers Halstenbek (Staffel 8) versagten im Luftkampf und verloren das Duell der Aufsteiger mit dem SV Hörnerkirchen 3:4 (2:2).

Nico Simbrey (2) und Pascal Wauschkuhn hatten mit ihren Toren die Weichen zunächst auf Heimsieg gestellt. Sören Marx (2), Fabian Schlüter und Dennis Eichentopf machten den dritten „Höki“-Auswärtserfolg daraus. Wetzel litt bis zum Abpfiff. Für SVH-Keeper Björn Oelrichs aber war die Partie nach 82 Minuten vorbei – Rot wegen eines Handspiels vor dem Strafraum, mit dem er möglicherweise das 4:4 von Simbrey verhinderte.

Seine Auswärtsstärke hatte das SVH-Team schon dem SC Pinneberg vor Augen geführt (2:1). Beim 4:1 (1:1) über Union Tornesch II demonstrierten die Pinneberger wieder mehr Qualität im Abschluss, besonders in der 12. Minute, als René Strüven einen Freistoßball von Thomas Koster mit der Hacke über die Torlinie streichelte (1:0). Die Tornescher boten eine ganze Menge mehr als nur das 1:1 von Sebastian Rose. „Der Sieg der effektiven Pinneberger ist zu hoch ausgefallen“, urteilte Union-Coach Eugen Knoll. Bitter für den SCP war, dass sich Torschütze Fabian Tiede erneut verletzte.

Thomas Kröger, unverwüstlicher Standby-Kicker des SC Ellerau, war der 48. Geburtstag verdorben. Mit fulminanten Aktionen drehten Marc Schmidt (Volleyschuss aus 20 Metern/79.) und Benjamin Hirsch (Lattenkracher aus 25 Metern vor dem Siegtor von Marco Rosenkranz/90.) das 3:2 des SCE in ein 4:3 (0:1) des Tangstedter SV. Gäste-Coach Nico Plocharska freute sich, dass eine interne Aussprache offenbar den Teamgeist weckte. Der TuS Hasloh zahlte beim 0:3 (0:2) gegen die SV Lieth Lehrgeld. Der TuS Hemdingen-Bilsen machte mit dem SC Egenbüttel II nicht viel Federlesens. Beim 7:0 (6:0) schoss Kevin-Joel Gibau das 1:0 schon nach acht Sekunden. Der TuS Holstein bejubelte ein 2:0 (1:0) dank Toren von Feijzi Hani und Hakan Alcelik über den Moorreger SV – erster Saisonsieg.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen