zur Navigation springen

Lokalsport

05. Dezember 2016 | 13:38 Uhr

Oddset-Pokal : Hauptsache weiter

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Oberligist SV Halstenbek-Rellingen zittert sich zum 2:1-Erfolg beim SSV Rantzau (Bezirksliga)

Das vorgezogene Geburtstagsgeschenk blieb aus. Bernd Ruhser, der am gestrigen Mittwoch seinen 60. Ehrentag feierte, ist am Dienstagabend mit seinen Bezirksliga-Fußballern des SSV Rantzau knapp an der Pokal-Sensation vorbeigeschrammt.

Vor 200 Zuschauern an der heimischen Düsterlohe unterlag die Ruhser-Elf nach einem packenden Duell der zwei Klassen höher agierenden SV Halstenbek-Rellingen (Oberliga), die dank des 2:1 (1:1)-Erfolgs in die dritte Runde des Oddset-Pokals einzog. „Wir waren dicht dran an der Sensation. Am Ende hat die Kraft nachgelassen“, befand Ruhser, dessen Team sich vom frühen Rückstand (Sascha Richert/5.) nicht aus dem Konzept bringen ließ. Nur drei Minuten später markierte Sascha Berg den Ausgleich. Ein fulminanter Auftakt und es sollte spektakulär weitergehen. Nach einem Foul im SSV-Strafraum, zeigte der Unparteiische auf den Punkt (15.). Richert trat an, zog im Duell gegen Malte Ladehof jedoch den Kürzeren. Eine Viertelstunde später wiederholten sich die Geschehnisse auf der anderen Seite: Berg legte sich den Ball zurecht, Steve Elfert parierte.

Anschließend kehrte Ruhe ein, alles deutete auf eine Verlängerung hin. Dann allerdings nutzte Tim Jeske eine Unachtsamkeit des SSV und köpfte HR zum Sieg (83.). „Wir sind eine Runde weiter, nur das zählt“, so HR-Coach Thomas Bliemeister.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 04.Aug.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen